thumbnail Hallo,

BVB-Interesse? Yuya Osako hält sich bedeckt

Wird er der neue Kagawa? Yuya Osako ist bei 1860 voll eingeschlagen - und könnte nun bei der Borussia in die Fußstapfen seines 2012 nach England abgewanderten Landsmanns treten.

Dortmund. Yuya Osako hat sich in nur wenigen Einsätzen für 1860 München in den Vordergrund gespielt und steht deshalb nach einer Halbserie wieder vor dem Absprung von den Löwen. Interesse soll aus der Bundesliga bestehen. Prominentester der möglichen Abnehmer ist Borussia Dortmund.

Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, könnte der Vizemeister von der Ausstiegsklausel Osakos in Höhe von 1,6 Millionen Euro Gebrauch machen. Neben dem BVB gelten auch der FC Augsburg und Aufsteiger 1. FC Köln als Interessenten für den Japaner, der in lediglich 14 Spielen bei den Münchnern nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht hat.

Der 23-Jährige kam im Januar von den Kashima Antlers zu den Löwen und traf gleich bei seinem Debüt gegen Fortuna Düsseldorf zur Führung. Es folgten fünf weitere Tore sowie drei Torvorlagen. Trotz Vertrags bis 2016 in der bayrischen Landeshauptstadt zeichnet sich deshalb ein Abgang ab.

"Könnte möglich sein, dass er uns verlässt"

"Durch seine Ausstiegsklausel könnte es möglich sein, dass er uns verlässt", wird Trainer Markus von Ahlen zitiert. "Ich glaube, dass Yuya noch ein Jahr bei uns gut tun würde, um sich noch weiter zu akklimatisieren und einfach für sich und seinen großen Wunsch noch stabiler zu werden. Aber er wird wissen, was für seinen Weg gut ist."

Osako selbst wolle "erst einmal das letzte Saisonspiel bestreiten, dann mache ich mir Gedanken." Wo es in der kommenden Saison hingehen könnte, wollte sich der siebenmalige japanische Nationalspieler indes nicht entlocken lassen: "Zu meiner Zukunft fragen Sie am besten meinen Berater."

Dazugehörig