thumbnail Hallo,

Der Manager der Roten erklärt den Absturz seiner Mannschaft in dieser Saison. Für das nächste Jahr benötige man Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen.

Hannover. Eigentlich wollte Manager Dirk Dufner mit Hannover 96 hoch hinaus und in der Bundesliga angreifen. Bestenfalls die Champions League, mindestens aber die Europa League sollte es laut Präsident Martin Kind werden. Was folgte war eine miserable Saison mit Abstiegskampf, Derby-Niederlage und Trainer-Entlassung.

"Nach dem guten Start mit vier Heimsiegen haben wir uns vielleicht zu sicher gefühlt. Als es dann nicht mehr lief, haben wir es nicht geschafft, den Schalter umzulegen", erklärte Dufner in der Bild. Dies führte zur Entlassung von Trainer Mirko Slomka, der nun den zwischenzeitlichen Abstiegskonkurrenten Hamburger SV trainiert.

Versöhnlicher Abschluss nach extremer Saison

Vieles habe sich mit der Zeit abgenutzt, so Dufner. Es habe ja auch seinen Grund, warum es die wenigsten Trainer schaffen, vier Jahre bei einem Verein zu bleiben. Mit Tayfun Korkut seien die Karten dann noch einmal neu gemischt und der Klassenerhalt gesichert worden. Dessen offene und ehrliche Art komme bei den Spielern gut an.

Insgesamt sei es eine extreme Saison gewesen, die der 46-Jährige nach seinem Abschied aus Freiburg so nicht erwartet hätte. "Man wechselt ja nicht aus Freiburg nach Hannover und denkt: Das wird wieder Abstiegskampf." Nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen hat Hannover am letzten Spieltag noch die Chance, auf den neunten Tabellenplatz vorzurücken. Dies wäre ein versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison.

Dufner kündigt weitere Transfers an

Für das nächste Jahr seien Verstärkungen dennoch dringend notwendig. "Wir haben Bedarf in der Offensive, Mittelfeld und in der Abwehr", kündigte Dufner Transfers im Sommer an. Auf eine genaue Zahl wolle er sich nicht festlegen. Sicher sei aber, dass nach mehreren Talenten noch gestandene Spieler kommen sollen.

Zudem soll der Vertrag mit Stürmer Didier Ya Konan verlängert werden. Verteidiger Salif Sane könnte eine Ausleihe helfen, seine Form zu finden. "Die in den letzten Monaten gezeigten Leistungen müssen sich komplett verändern. Es tut mir sehr weh, weil Salif alles mitbringt, um ein überragender Spieler zu werden."

Dazugehörig