thumbnail Hallo,

Arsenal-Trainer Wenger: Wechsel nach Deutschland eine Option

Sein Vertrag läuft im Sommer aus, eine Verlängerung wurde bislang nicht eingetütet. Verlassen würde der Coach die Gunners nur in Richtung Ausland - er schwärmt von Deutschland.

London. Trainer Arsene Wenger hat deutlich gemacht, dass er den FC Arsenal nur in Richtung Ausland verlassen würde - eine Option sei dabei Deutschland.

"Wenn ich irgendwo anders hinwechseln würde, dann wäre es in ein anderes Land", so Wenger gegenüber BeIN Sports. Er fühle sich mit Arsenal so sehr verbunden, dass er "nirgendwo sonst in England" einen Trainerjob annehmen würde.

Ein Wechsel nach Deutschland sei eine Möglichkeit, "da ich mit der deutschen Kultur verbunden bin und es ein Land ist, in dem ich noch nie gearbeitet habe." Er stehe dem Land "sehr nahe".

Vertrag läuft aus

Wengers Vertrag mit Arsenal läuft im Sommer aus. Im Raum steht eine Verlängerung des Kontraktes um zwei Jahre, eine Unterschrift erfolgte bislang jedoch nicht.

Unterdessen blickt der deutsche Nationalspieler Per Mertesacker bereits auf das FA-Cup-Finale. Mitte des Monats trifft der Innenverteidiger mit den Gunners auf Hull City: "Wir alle wollen das Pokal-Endspiel unbedingt gewinnen", lässt sich der Abwehrmann auf der offiziellen Arsenal-Homepage zitieren. "Das ist das Ziel und wir haben ein Spiel vor uns, das wir sehr ernst nehmen wollen."

Man wolle daher auch in den Tagen bis zum Finale keinen Gang zurückschalten: "Wenn man abschaltet, ist es schwierig, den Schalter wieder umzulegen. Daher wollen wir die Konzentration und die Intensität hochhalten."

In der Premier League hat Arsenal bereits den vierten Platz sicher. Dieser berechtigt zur Qualifikation für die Champions League.

Dazugehörig