thumbnail Hallo,

Manchester United: Louis van Gaal und Ryan Giggs als Trainer-Gespann?

Bleibt der Rekordspieler der Red Devils im Traineramt? Nach Absage der beiden Wunschkandidaten auf den Posten als Co-Trainer sind die Chancen des Interims-Trainers deutlich gest...

Von Wayne Veysey

Manchester. Der niederländische Co-Trainer Patrick Kluivert wird nicht mit Bondscoach Louis van Gaal zu Manchester United wechseln, wie Medien berichteten. Durch die Absage des Ex-Stürmers könnte Ryan Giggs ein Angebot für den Assistenztrainerposten erhalten.

Die Verantwortlichen des Vereins sind bereit, Giggs und die 'Class of 92' im Verein zu halten. Nicht nur um die Zukunft von United zu planen, sondern auch wegen ihrer politischen Wichtigkeit für den Klub und seine Fans.

Langfristige Planungen beiseitegeschoben

Moyes desaströse Amtszeit endete vor 14 Tagen. Nach der Entlassung des 51-Jährigen übernahm Ryan Giggs als Interims-Trainer. Der Verein steht aktuell mit 60 Punkten auf Platz sieben in der Premier League. Trotz eines Spiels weniger hat der Rekordmeister nur eine geringe Chance auf einen internationalen Startplatz.

Als Nachfolger für den gescheiterten Schotten wollten die Vorsitzenden einen Manager mit Erfahrung und bewiesenen Erfolgen. Der 62-Jährige van Gaal steht bei Manchester United für einen Umbruch. Nach den langfristigen Planungen mit Ferguson und ursprünglich auch mit Moyes erhält der Niederländer einen Vertrag über eine kurzfristige Zeitspanne. Nach dem Karriereende von Sir Alex Ferguson galt Jose Mourinho vereinsintern als Favorit auf die Nachfolge. Der 72-Jährige legte dem Verein jedoch seinen Landsmann nahe.

Van Gaal traf sich bereits mit Ligakonkurrent Tottenham Hotspur, aber als das Interesse aus Manchester stieg, meldete er den Spurs, dass er kein Interesse am Job an der White Hart Lane habe. Zudem wurde er mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht, aufgrund der Unklarheiten um die Zukunft von Arsene Wenger.

Dazugehörig