thumbnail Hallo,

Medien: BVB plant Millionen-Angebot für Marco Reus

Reus steht sinnbildlich für Dortmunds Aufschwung in der Rückrunde. Nun möchte ihm die Borussia anscheinend seine Ausstiegsklausel abkaufen.

Dortmund. Neun Treffer bejubelte er in zuletzt sieben Begegnungen, darunter ein Doppelpack im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid. Wenig verwunderlich, dass Borussia Dortmund alles versucht, um Marco Reus möglichst lange zu halten.

In seinem Vertrag bis 2017 ließ sich der 24-Jährige zusichern, dass er 2015 für die festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen wechseln darf. Laut Bild-Informationen versucht die Führungsriege allerdings noch vor dem DFB-Pokal-Finale gegen Bayern München (17. Mai), ihm die Ausstiegsklausel abzukaufen.

Höheres Gehalt

Demnach würde Reus, der ohnehin mit knapp fünf Millionen Euro zu den Bestverdienern zählen soll, zukünftig sieben Millionen einstreichen. Für hochkarätige Interessenten wie Real Madrid oder den FC Barcelona wäre er fortan noch schwerer loszueisen.

"Marco hat unsere Spielweise maximal verinnerlicht", freute sich Jürgen Klopp nach dem 2:2 bei Bayer Leverkusen. "Er ist sehr wichtig für uns. Er kann sich gerne mit Lewy um die Torjägerkanone streiten."

Reus hält bei 16 Treffern sowie zwölf Assists und führt die Scorerwertung der Bundesliga an. In der Torschützenliste haben lediglich Teamkollege Robert Lewandowski und Bayerns Mario Mandzukic (beide 18) knapp die Nase vorne.

Dazugehörig