thumbnail Hallo,

Herthas Trainer sieht einen herben Verlust durch den Wechsel von Adrian Ramos, gleichzeitig könnte der Abgang des Kolumbianers die Berliner aber langfristig auch besser machen.

Berlin. Hertha BSC muss in der kommenden Saison ohne seinen Topstürmer Adrian Ramos auskommen, Trainer Jos Luhukay trauert ihm bereits nach. Gleichzeitig sieht derAdrian Ramos 50-Jährige im Wechsel des Kolumbianers zu Borussia Dortmund auch eine Chance.

"Adrian ist ein Top-Torjäger, der sich diesen Wechsel verdient hat. Dortmund ist die Krönung für ihn. Wir waren sehr abhängig von ihm, können ihn nicht gleichwertig mit nur einem neuen Spieler ersetzen", sagte Luhukay der Bild. Mit 21 Scorer-Punkten (16 Tore, 5 Vorlagen) war Ramos an fast zwei Dritteln der Berliner Treffer (37) direkt beteiligt.

Auf die Breite setzen

Allerdings sei der Wechsel auch eine Chance für den Hauptstadt-Klub: "Wir müssen nun auf die Breite setzen. Wir werden uns nun in allen Mannschaftsteilen verstärken, damit wir nicht mehr so abhängig von einem Spieler sind und unberechenbarer werden."

Wählt den Deutschen Fußball-Botschafter 2014: Hier geht's zum Voting!

Zwischen neun und zehn Millionen Euro soll die Hertha vom BVB für den Stürmer erhalten, mindestens vier neue Spieler will Luhukay im Sommer angeblich verpflichten. Darüber hinaus kommt mit dem an den Hamburger SV ausgeliehenen Pierre-Michel Lasogga ein möglicher Ramos-Ersatz ohnehin im Sommer zurück nach Berlin.

Dazugehörig