thumbnail Hallo,
Glaubt an einen Verbleib seines Top-Torjägers: Martin Bader

Nürnberg-Manager Bader glaubt an Drmic-Verbleib: "Haben gute Argumente"

Glaubt an einen Verbleib seines Top-Torjägers: Martin Bader

Getty

Der Schweizer Torjäger spielt seine erste Saison in Nürnberg, könnte im Sommer aber womöglich schon weiterziehen. Der Club-Manager hofft auf einen Verbleib.

Nürnberg. Obwohl der 1. FC Nürnberg eine bescheidende Saison spielt und nach 28 Spieltagen weiter um den Klassenerhalt kämpft, hat Stürmer Josip Drmic in seiner ersten Bundesliga-Saison voll eingeschlagen und somit das Interesse mehrerer Top-Klubs auf sich gezogen. Club-Manager Martin Bader glaubt trotzdem an einen Verbleib des Top-Torjägers.

Gegenüber der Bild verwies der 46-Jährige darauf, dass Drmic "bis 2017 bei uns unter Vertrag steht. Anders als einige Außenstehende sehe ich seinen Abgang nicht als beschlossene Sache. Wir haben ein paar Argumente." Dies wird jedoch nur beim Klassenerhalt der Fall sein, wie der Manager in der Vergangenheit bereits eingestand.

Mit dem FC Arsenal, dem FC Liverpool und Bayer Leverkusen gelten gleich drei potenzielle Champions-League-Teilnehmer als Interessenten. Sollte der Schweizer, der im Nationalmannschaftskader als gesetzt gilt, bei der kommenden Weltmeisterschaft ebenso überzeugen wie im Trikot der Nürnberger, dürften weitere Top-Klubs ihr Interesse anmelden. Bader glaubt jedoch, dass es dann bereits zu spät ist: "Ich gehe davon aus, dass die Zukunft von Josip schon vor der WM geklärt ist."

Verbeek soll auch bei Abstieg bleiben

Sollte der Club, aktuell auf dem 15. Platz, am Ende der Saison tatsächlich absteigen, wäre der mit 16 Treffern erfolgreichste Nürnberger Schütze aber nicht der einzige Abgang. Dann gäbe es laut Bader nämlich "einige Verträge, die auslaufen."

Das gilt auch für Übungsleiter Gertjan Verbeek, den der Manager als "hervorragenden Trainer" lobte. Mit ihm wolle man definitiv über den Sommer hinaus weitermachen: "Natürlich würden wir Gespräche suchen, falls es schief geht." Bleibt der Club erstklassig, ist der Niederländer ohnehin noch ein weiteres Jahr an den Verein gebunden.

Dazugehörig