thumbnail Hallo,

"Hunt will unbedingt für Besiktas spielen"

Hunt wird Bremen zum Saisonende nach 13 Jahren verlassen. Wohin die Reise führt, ist noch unklar. Die Spur führt jedoch in die Türkei.

Istanbul. Am vergangenen Donnerstag teilte Aaron Hunt den Verantwortlichen Werder Bremens mit, dass er seinen auslaufenden Vertrag zum 30. Juni 2014 nicht verlängern wird. Im Sommer endet damit die 13 Jahre alte Laufbahn des Angreifers im grün-weißen Trikot.

Sein neues Ziel hat Hunt bisher noch nicht bekanntgegeben. Neben dem einen oder anderen Bundesligisten sollen auch Klubs aus der Premier League und aus der Türkei Interesse an einer Verpflichtung bekunden. Eine heiße Spur führt nun tatsächlich in die türkische Süper Lig.

"Hunt will unbedingt für Besiktas spielen und ja, er steht ganz oben auf unserer Wunschliste", bestätigte Besiktas-Vorstandsmitglied Erdal Torunogullari gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Trumpf: Hunts türkische Ehefrau

Ausschlaggebend ist wohl auch die familiäre Situation: "Es ist mittlerweile bekannt, dass Hunt eine türkische Frau hat. Aufgrunddessen haben wir wahrscheinlich die Möglichkeit, ihn als Nicht-Ausländer einzusetzen", so Torunogullari weiter.

In der Süper Lig dürfen Vereine nur zehn ausländische Profis unter Vertrag nehmen, in der neuen Saison soll die Zahl auf acht Ausländer reduziert werden. Die türkische Gesetzgebung erlaubt, Ehepartnern türkischer Bürger unter bestimmten Voraussetzungen die Staatsangehörigkeit zu geben. Hunt, dessen Ehefrau Semra aus der Türkei stammt, könnte davon profitieren.

Von einer endgültigen Einigung mag man bei Besiktas aber noch nicht sprechen: "Es steht ganz oben, aber ich kann unseren Anhängern eine endgültige Verkündung des Transfers noch nicht mitteilen", sagt Torunogullari. Bei Besiktas würde Hunt auf ehemalige Bundesliga-Spieler wie Hugo Almeida, Jermaine Jones, Gökhan Töre und Olcay Sahan treffen.

Dazugehörig