thumbnail Hallo,

Der Schalker Manager ist optimistisch, dass der umworbene 20-Jährige weiterhin das königsblaue Trikot tragen wird. Zudem hofft er auf einen Kraichgau-Brasilianer.

Gelsenkirchen. Für eine Ausstiegsklausel von 45,5 Millionen Euro könnte Julian Draxler den FC Schalke 04 trotz Vertrages bis 2018 vorzeitig verlassen. Der FC Arsenal soll stark interessiert sein. Manager Horst Heldt sieht den Nationalspieler dennoch weiter bei den Knappen: "Ich glaube schon, dass er bei uns bleibt", äußerte sich der 44-Jährige in der TV-Sendung Sky90.

Damit bliebe die Qualität im Schalker Offensivkreisel um Draxler, Max Meyer, Jefferson Farfan und Kevin-Prince Boateng in voller Stärke bestehen - und könnte sogar um einen weiteren Mosaikstein ergänzt werden. Noch vor wenigen Tagen hatte S04 ein Interesse an Hoffenheims Topscorer Roberto Firmino bestätigt, ehe dieser doch verlängerte.

Ausstiegsklausel bei Firmino?

Der Brasilianer unterschrieb bei der TSG einen Kontrakt bis 2017. Heldt sieht die Möglichkeit eines Transfers scheinbar dennoch gegeben: "Erstmal ist das natürlich ein tolles Zeichen an die Region und an Hoffenheim. Aber dann muss man mal gucken, wie lange der Spieler bleibt."

Firmino habe ein "hochprofessionelles Management" um Berater Roger Wittmann, dessen Kompetenz Heldt sehr schätzt: "Er weiß genau, zu welchem Zeitpunkt er einen Vertrag verlängert und auch, was für Möglichkeiten es gibt, während einer Vertragslaufzeit aus herauszukommen." Daraufhin auf eine mögliche Ausstiegsklausel des 22-Jährigen angesprochen, antwortete der Schalker Manager verschmitzt: "Ich kenne ja die Verträge von Hoffenheim nicht."

Dazugehörig