thumbnail Hallo,

Der Vertragspoker von Kroos ist weiterhin ein aktuelles Thema. Nun meldete sich der 'Kaiser' zur Wort. Von der Insel sorgen neue Gerüchte für zusätzlichen Zündstoff.

München. Die Vertragsverhandlungen mit Toni Kroos sind weiterhin das Dauerthema beim FC Bayern München. Die Gespräche über eine Verlängerung sind aufgrund der Gehaltsvorstellungen vorerst gescheitert. Manchester United will den Mittelfeldspieler mit einem Top-Gehalt in die Premier League locken. FCB-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer warnt den Nationalspieler, den Vertragspoker auszureizen.

"Wenn die Forderungen ins Unermessliche steigen, muss man sich entscheiden. Es gibt keinen Spieler, für den man alles auf den Kopf stellen muss. Alles andere ist austauschbar. Wenn der Spieler bleiben will, würde ich ihm raten, nicht zu hoch zu pokern", sagte der "Kaiser" bei Sky.

Die bisherigen Verhandlungen zwischen dem Triple-Sieger und dem Mittelfeldspieler waren ergebnislos. Laut Bild soll er bei den Bayern derzeit 4,5 Millionen Euro im Jahr verdienen und fordert im Zuge der Vertragsverlängerung eine Aufstockung seines Gehalts auf acht Millionen Euro.

Manchester United lockt Kroos

Wie die englische Zeitung Mirror berichtet, möchte Manchester United Kroos im Sommer ins Old Trafford lotsen. Dabei soll das Gehalt des deutschen Nationalspielers ordentlich angehoben werden. Demnach soll der 24-Jährige rund 16 Millionen Euro Jahresgehalt (300.000 pro Woche) bei den Red Devils verdienen.

Laut britischen Medienberichten könne der Mittelfeldspieler die Bayern für eine Ablösesumme von 36 Millionen Euro verlassen. Beim Rekordmeister hat er noch einen Vertrag bis 2015. In insgesamt 35 Partien in dieser Saison erzielte Kroos zwei Treffer und bereitete elf weitere vor.

EURE MEINUNG: Ist Kroos gut beraten, nicht zu hoch mit den Bayern zu pokern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig