thumbnail Hallo,

Die Londoner entsenden eine Delegation nach Gelsenkirchen, um den S04-Youngster auf die Insel zu lotsen. Auch Frankfurts Rechtsverteidiger ist ein Thema.

EXKLUSIV
Von Wayne Veysey

Der FC Arsenal macht Ernst: Klub-Vertreter werden Goal-Informationen zufolge Anfang kommender Woche nach Deutschland reisen, um mit Verantwortlichen des FC Schalke 04 über Julian Draxler zu verhandeln. Mit Sebastian Jung von Eintracht Frankfurt haben die Gunners zudem einen weiteren Bundesliga-Profi ins Visier gefasst.

Möglichst bald soll zumindest Draxler nach London gelotst werden - Arsenal will den Transfer daher bis zum Ablauf der Winter-Transferperiode am Freitag realisieren. Seit mehreren Wochen steht der Premier-League-Spitzenreiter im Dialog mit den Königsblauen. Entgegen anderslautender Medienberichte konnte man sich jedoch bislang nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Arsene Wenger taxiert den Wert des 20-Jährigen auf 30 bis 36 Millionen Euro. Schalke besteht dagegen auf Zahlung der festgeschriebenen 45 Millionen Euro, die vergangenen Sommer im Fünfjahresvertrag verankert wurden. Falls eine Einigung erzielt wird, wollen die Gelsenkirchener zunächst einen Ersatzspieler verpflichten, ehe man dem Deal zustimmt. Tottenhams Lewis Holtby soll weit oben auf dem Wunschzettel stehen.

Schalke will 15 Millionen

Bereits am 11. Januar hatte Goal exklusiv von Arsenals Interesse an Draxler berichtet. Wenger möchte seit längerem die Offensivabteilung verstärken, angesichts des verletzungsbedingten Ausfalls von Theo Walcott soll nun gehandelt werden.

In den bisherigen Gesprächen mit Schalke wurde jedenfalls deutlich, dass Draxler einem Wechsel durchaus positiv gegenüber steht. Bei Arsenal würde er auf fünf Deutsche treffen - inklusive Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski. Wenger hatte sich noch am Freitagabend nach dem Erfolg gegen Coventry City im FA Cup kryptisch zu einer möglichen Verpflichtung geäußert - hinter den Kulissen wurde an dem Deal weiter gearbeitet.

Gleichwohl behauptete S04-Sportchef Horst Heldt vor dem 3:0-Sieg seines Teams beim Hamburger SV am Sonntag, dass es nichts Neues zur Personalie Draxler gebe. "Ich kann versichern, dass wir keine Gespräche führen, mit keinem Verein. Es gibt auch kein Angebot für Julian." Jedoch gab er - wie Wenger später auch - zu: "Ich kann nichts ausschließen. Ich kenne die Gedanken anderer Vereine nicht."

Jung als Sagna-Ersatz?

Falls Arsenal Draxler nicht verpflichten kann, ist die Verpflichtung eines anderen Offensiv-Akteurs im Winter möglich. Dabei scheint mitunter eine Leihe nicht ausgeschlossen. Sollte man im Januar einen Transfer nicht über die Bühne bringen, soll dies im Sommer nachgeholt werden. Die Abwehr möchte man dabei keinesfalls vernachlässigen.

Mit Frankfurts Jung steht ein Rechtsverteidiger auf dem Wunschzettel - man will in den nächsten Tagen mit den Eintracht-Oberen die Verhandlungen aufnehmen. Ob die Kanoniere mit ihm für den Winter oder erst für den Sommer planen, ist nicht bekannt.

Indes könnte Bacary Sagna London im Sommer verlassen, weshalb Wenger sich nach Alternativen für rechts hinten umsieht. Der Franzose, dessen Kontrakt im Sommer ausläuft und an dem unter anderem Paris Saint-Germain dran ist, hat bislang einer Vertragsverlängerung nicht zugestimmt.

EURE MEINUNG: Wäre Draxler der richtige Mann für Arsenal? Könnte Jung sich durchsetzen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig