thumbnail Hallo,

Kreuzer zur Personalie Lasogga: "Nichts von Dortmund und Schalke gehört"

Der Angreifer trifft derzeit nach Belieben. Dies ruft potenzielle Interessenten auf den Plan. Unter anderem soll der BVB ein Auge auf Lasogga geworfen haben.

Dortmund. Borussia Dortmund rüstet sich für den Weggang von Robert Lewandowski. In der Bundesliga hat man offenbar einen möglichen Nachfolger entdeckt: Pierre-Michel Lasogga. Der Angreifer ist bis Saisonende von Hertha BSC an den Hamburger SV ausgeliehen.

"Ich habe weder von Dortmund noch von Schalke etwas gehört", bleibt Sportchef Oliver Kreuzer ruhig. Wie die Bild berichtet, soll Lasogga auf der Liste des BVB stehen. Neben dem letztjährigen Champions-League-Finalisten und Schalke, sollen auch Hannover 96 und drei Vereine aus der Premier League Interesse am 21-Jährigen signalisiert haben.

In sechs Bundesligaspielen traf die Leihgabe aus Berlin sechs Mal für den HSV. Im Winter wolle er sich mit den Verantwortlichen der Hertha zusammensetzen und über eine Lösung beraten. Bei den Berlinern hat er einen Vertrag bis Ende Juni 2015.

Was wird aus Skjelbred?

Auch die Zukunft von Per Skjelbred ist unklar: Der norwegische Mittelfeldspieler ist im Tausch für Lasogga an die Hertha verliehen. "Es ist großartig, dass Per derzeit so gut drauf ist. Das Interesse anderer Teams an ihm spielt uns voll in die Karten. Das verbessert unsere Verhandlungsbasis", so Kreuzer in der Bild.

In der Hauptstadt konnte der 26-Jährige mit guten Leistungen überzeugen. In sechs Partien erzielte er einen Treffer und bereitete drei weitere vor. Skjelbred besitzt beim HSV einen Vertrag bis zum Sommer 2015.

EURE MEINUNG: Passt Lasogga zum BVB?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig