thumbnail Hallo,

Diego könnte Wolfsburg bald verlassen. Der Vater des Brasilianers bestätigt Gespräche mit Atletico Madrid.

Wolfsburg. Diego wird den VfL Wolfsburg womöglich bereits in der Winterpause in Richtung Atletico Madrid verlassen. Der Vater des Brasilianers, Djair da Cunha, erklärte, dass der spanische Klub bereits in Kürze in Wolfsburg zu Gesprächen eintreffen werde. Auch brasilianische Vereine seien interessiert.

Große Ambitionen, schlechte Ergebnisse: Wolfsburg spielt bislang eine schwache Saison und steht nach acht Spieltagen nur auf dem 14. Platz. Auch Diego erfüllt die Erwartungen nicht, gerade einmal ein Tor und eine Vorlage hat der 28-Jährige bisher zustande gebracht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der frühere Bremer den VfL noch vor Vertragsende im Sommer 2014 verlässt, steigt. "Der Klub, mit dem ich kürzlich gesprochen habe, ist Atletico Madrid", wird Diegos Vater und Berater Djair da Cunha von der brasilianischen Zeitung Lancenet zitiert.

Atletico würde geringe Ablöse zahlen

Schon bald, so Diegos Vater weiter, werde Atleticos Präsident "vielleicht in Deutschland sein, um mit dem Vorstand in Wolfsburg zu sprechen". Bei den Spaniern, die in der Primera Division derzeit punktgleich hinter dem FC Barcelona Zweiter sind, machte Diego gute Erfahrungen.

Als der Mittelfeldspieler von 2011 bis 2012 von Wolfsburg an die Madrilenen ausgeliehen war, spielte er stark und gewann mit Atletico sogar die Europa League.

In Madrid, so erklärte Da Cunha weiter, könne sein Sohn bereits im Januar unterschreiben: "Atletico würde eine geringe Ablöse zahlen, um eine Einigung zu erzielen. Das ist der Punkt, der zu diskutieren ist."

Interesse aus Arabien und Brasilien

Auch von einem Verein aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und von Botafogo und Flamengo aus der brasilianischen Heimat gibt es anscheinend Interesse an Diego. "Ich habe mich mit den interessierten brasilianischen Klubs befasst, aber es gab keine Einigung in finanziellen Angelegenheiten", so Da Cunha. Der Plan sei, noch vier Jahre in Europa zu spielen.

Wolfsburg würde Diego wohl nicht zwingend bis zum Saisonende halten wollen. "Jetzt ist diese Entscheidung noch nicht getroffen - weder von Diego noch von uns", sagte VfL-Manager Klaus Allofs zu einem Verbleib Diegos in Wolfsburg kürzlich zu NDR Info.

Und Trainer Dieter Hecking meinte bei Sport1: "Wir müssen das mit Argusaugen beobachten. Passt der Spieler zu dem Spielstil, den wir wollen? Sind wir zu abhängig von Diego, wenn wir nur auf ihn bauen?"

EURE MEINUNG: Wie wertvoll ist Diego für den VfL Wolfsburg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig