thumbnail Hallo,

"Natürlich bin ich mit anderen Zielen zum HSV gekommen", erklärte Paul Scharner am Abend. Nun beendet der Abwehrspieler seine Karriere.

Hamburg. Nach seiner Vertragsauflösung beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat der 40-malige österreichische Nationalspieler Paul Scharner das Ende seiner Karriere verkündet.

"Mein Ausscheiden beim Hamburger Sport-Verein nehme ich zum Anlass, mich aus dem Profi-Fußball zu verabschieden und neue Wege zu gehen", schrieb der 33-Jährige in einer E-Mail an verschiedene Medien Österreichs.

"Dann kam die Abschiebung zur U23"

Am Abend bekräftigte Scharner seinen Entschluss in der Sendung Sport und Talk im Hangar-7 bei ServusTV: "Der erste Gedanke ist nach dem FA-Cup Sieg mit Wigan Athletic hochgekommen, nach einem großen Erfolg Schluss zu machen. Durch das Kuddelmuddel beim HSV hat sich die Entscheidung beschleunigt", sagte der Abwehrspieler: "Natürlich bin ich mit anderen Zielen zum HSV gekommen. Das Gastspiel bei Wigan ist nur entstanden, weil der HSV in Geldnöten ist. Im Sommer hat der Trainer mir zugesichert, dass jeder wieder bei Null startet. Dann kam die Abschiebung zur U23."

Der Österreicher kam bei den Hanseaten lediglich zu vier Einsätzen. Nach Differenzen mit Trainer Thorsten Fink sollte er nur noch im Regionalliga-Kader der Norddeutschen trainieren. Dass der HSV Scharner eine sechsstellige Abfindungssumme zahlen wird, gilt als sicher, die genaue Höhe ist unbekannt. "Mit der Abfindung lässt es sich ganz gut leben, ich habe meine Forderungen durchgesetzt", sagte Scharner.

EURE MEINUNG: Ist dieses die richtige Entscheidung?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig