thumbnail Hallo,

Real Madrid und Tottenham Hotspur einigen sich auf 100-Millionen-Euro-Weltrekord-Deal für Gareth Bale

Nachdem Tottenham den Deal schließlich akzeptiert hat, soll der Waliser in den nächsten 48 Stunden bei Real vorgestellt werden. Als Ersatz soll Erik Lamela vom AS Rom kommen.

Von Greg Stobart

Real Madrid und die Tottenham Hotspur haben sich auf einen Rekord-Transfer geeinigt. Für 100 Millionen Euro soll der Wechsel von Gareth Bale zu den Königlichen über die Bühne gehen.

Spurs-Präsident Daniel Levy hat das Mega-Angebot der Madrilenen am Sonntag akzeptiert. Die offizielle Bestätigung des Transfers wird nun in den nächsten 48 Stunden erwartet.
Bereit für Madrid
Alberto Pinero | Goal Spanien

Noch ist Bale nicht offiziell ein Spieler von Real Madrid - aber wenn man sieht, wie er derzeit bereits in Madrid die Medien beherrscht, kommt es einem fast so vor. Er ist allgegenwärtig in den Sportzeitungen, Radiosendern und TV-Sportnachrichtensendern. Und nicht zu vergessen: In den Pressekonferenzen von Real Madrid und sogar vom FC Barcelona wurde ständig über ihn geredet.

Mehrere Wochen ging das nun so. Letzten Donnerstag bereits wurden im Santiago Bernabeu sogar Leute gesehen, die ein Real-Trikot mit "Bale 11" auf dem Rücken trugen.

Die beiden Klubs haben eine Zahlung in drei Raten vereinbart. Bale wird der teuerste Fußballspieler der Geschichte und übertrifft sogar die 93 Millionen Euro, die Real 2009 für Cristiano Ronaldo an Manchester United überwies.

Keine Tauschgeschäfte

Tottenham hatte dabei bereits seit längerer Zeit darauf gepocht, zusätzliche Spieler in den Deal zu integrieren. Doch weder Linksverteidiger Fabio Coentrao noch Nachwuchsstürmer Alvaro Morata werden von Madrid als Bonus nach London wechseln.

Bale soll einen Sechs-Jahres-Vertrag im Santiago Bernabeu unterschreiben. Im Inneren des Stadions sollen die Spanier bereits eine Bühne für die offizielle Präsentation des Linksfußes aufgebaut haben. Am Freitag tauchten entsprechende Bildaufnahmen auf.

Die langwierigen Sommergerüchte und Spekulationen um den Rekord-Transfer Bales sind nach Tottenhams Entscheidung derweil beendet. Zuvor hatte Präsident Levy unaufhörlich Signale an sein Madrider Pendant Florentino Perez gesendet, dass es 116 Millionen Euro kosten würde, den 24-jährigen Superstar loszueisen. Mit zunehmender Dauer wurde der Wechsel aber zu einer Frage der Zeit.

Bale war am Wochenende in Marbella

Auch, weil Perez den walisischen Nationalspieler, der die Spurs-Fans in der Vorbereitung mit Wechselgedanken schockte, unbedingt bei den Galaktischen haben wollte, nachdem ihn der FC Barcelona bereits im Rennen um Neymar ausgestochen hatte.

Bale hatte das vergangene Wochenende im spanischen Marbella verbracht, nachdem er von Tottenhams Coach Andre Villas-Boas zwei freie Tage zugestanden bekam. Am Montag wird er nun kurz in England zurück erwartet, ehe seine Maschine nach Madrid starten soll.

Spurs wollen 35 Millionen für Lamela zahlen

Als Ersatz für seinen Goalgetter hoffen die Engländer indes, einen 35-Millionen-Euro-Transfer von Romas Offensivspieler Erik Lamela innerhalb der nächsten 48 Stunden abzuschließen. Der Argentinier soll Bales Platz rechts in der offensiven Dreierreihe übernehmen.

Die Grundpfeiler des Deals seien geklärt, trotzdem bleibt man bei den Spurs vorsichtig. So hat man sich doch zuletzt eine Absage vom Brasilianer Willian eingehandelt, obwohl jener bereits zum Medizincheck an der White Hart Lane weilte, letztlich aber doch von Anzhi Makhachkala zum FC Chelsea wechselte.

Außerdem soll der rumänische Innenverteidiger Vlad Chiriches von Steaua Bukarest verpflichtet werden. Neun Millionen Euro Ablöse stehen hier im Raum. Ferner will Villas-Boas noch einen Linksverteidiger und einen Kreativspieler holen, ehe am zweiten September das Transferfenster schließt.

EURE MEINUNG: Bale bei Real - wird das auf Anhieb passen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf 
 oder werde Fan von Goal auf !


Follow Greg Stobart on

Dazugehörig