thumbnail Hallo,

Jose Mourinho will aus "ethischen Gründen" mit einem Angebot für Wayne Rooney warten

Der Trainer des FC Chelsea bestätigte, dass die Verhandlungen erst nach dem anstehenden Liga-Spiel gegen Manchester United wieder aufgenommen werden sollen.

London. Der FC Chelsea buhlt weiter um Manchester Uniteds Wayne Rooney. Nachdem bislang keine Einigung erzielt werden konnte, sollen die Verhandlungen bis nach der Begegnung der beiden Teams in der Premier League am Montag pausieren - dann soll ein weiteres Angebot für den Stürmer eingereicht werden.

Mourinho bestätigt geplantes Angebot für Rooney

"Wir haben zuvor für ihn geboten und werden es später wieder tun", bestätigte Trainer Jose Mourinho gegenüber Journalisten nach dem 2:1-Sieg gegen Aston Villa am Mittwoch. "Aus ethischer Perspektive möchte ich aber nicht, dass Chelsea ein weiteres Angebot abgibt bevor wir dort gespielt haben", so der Portugiese weiter.

Wie Goal am Mittwoch exklusiv berichten konnte, hat Chelsea bereits eine neue Verhandlungsoffensive gestartet und plant dabei, Juan Mata als Joker zu ziehen. United soll die Gespräche unter anderem wieder eröffnet haben, um sich die Dienste des Spaniers sichern zu können.

Bisher hat Manchester United zwei Angebote Chelseas abgelehnt. Diese beliefen sich auf bis zu umgerechnet rund 35 Millionen. United pochte auf knapp 50 Millionen Euro Ablöse.

Dass die 'Blues' einen weiteren Stürmer benötigen, zeigte das 2:1 gegen Aston Villa am Mittwoch, als sowohl Demba Ba als auch der eingewechselte Romelu Lukaku nicht überzeugen konnten. Fernando Torres war indes nicht einmal Teil des Kaders.

Mourinho vergleicht sich mit Lambert

Statt der Stürmer trafen Verteidiger für die "Blues": Erst lenkte Villas Antonio Luna die Kugel ins eigene Netz, ehe Branislav Ivanovic per Kopf die Entscheidung besorgte.

Aus Sicht von Gäste-Trainer Paul Lambert hätte der Serbe nach einem Ellbogenschlag gegen Christian Benteke aber gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. "Benteke begeht viele Fouls und sein Gegenspieler muss ebenfalls viele Fouls begehen", kommentierte Mourinho nach dem Spiel und erklärte: "Benteke und Ivanovic sind zwei Giganten, das war 50/50."

Aston Villas Trainer sah das anders und reklamierte. "Paul Lambert erinnert mich an mich in diesem Alter. Jetzt beschwere ich mich über manche Entscheidungen, in seinem Alter über alle. Genau so verhält sich Paul jetzt", schloss Mourinho.
 
EURE MEINUNG: Könnte Rooney Chelseas Probleme im Sturm beheben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig