thumbnail Hallo,

Tottenham: Willian und Lamela im Anflug

Tottenham steht kurz vor zwei Verpflichtungen. Anzhi-Star Willian wird in den nächsten Stunden einen Medizincheck absolvieren und Römer Lamela hat bereits einen Vertrag vorliegen.

London. Nach Informationen von Goal scheinen die Tottenham Hotspur kurz vor dem Abschluss eines 70-Millionen-Euro-Deals für Erik Lamela vom AS Rom und Willian von Anzhi Makhachkala.

Am vergangenen Dienstag traf sich Franco Baldini, technischer Direktor der Spurs, mit Roma-Chef Walter Sabatini in London, um eine neue Runde in den Gesprächen bezüglich Youngster Lamela einzuleiten. Unterdessen wird sich Anzhi-Angreifer Willian in den nächsten 24 Stunden einem ärztlichen Medizincheck in der englischen Hauptstadt unterziehen. 

Keine Chance für Reds - Willian will zu Spurs

Nach dem der FC Liverpool am vergangenen Wochenende ein Angebot von knapp 30 Millionen Euro für Willian in Russland eingereicht hatte, bestand für die Reds noch die Hoffnung, dass der 25-jährige Offensivspieler an die Anfield Road kommen wird. Dieser bevorzugt es allerdings unter Andre Villas-Boas zu spielen und forciert daher einen Wechsel an die White Hart Lane. Die Ablöse für den Brasilianer soll laut Goal rund 35 Millionen Euro betragen. Für exakt diese Summe wurde der ehemalige Donezk-Star bereits in der letzten Transferperiode vom ukrainischen Top-Klub nach Russland transferiert.

Lamela als Bale-Ersatz

Der hochtalentierte Lamela, der bei den Spurs der ideale Ersatz für den abwanderungswilligen Gareth Bale wäre, hat bereits einen Fünf-Jahres-Vertrag vorliegen, der ihm 75.000 Euro in der Woche bescheren soll. Um den 21-jährigen Römer nach England zu holen, müsste demnach eine Summe von ca. 35 Millionen Euro auf den Tisch gelegt werden.

Der 24-jährige Waliser Bale könnte England derweil noch in der laufenden Transferperiode Richtung Spanien verlassen. Der Wunsch zu Real Madrid zu wechseln, wurde den Verantwortlichen des Klubs bereits von ihrem Superstar vorgelegt. Dabei steht eine Ablöse in Höhe von knapp 100 Millionen Euro im Raum. Der einzige Knackpunkt bei diesem Geschäft könnte das Veto von Spurs-Vorstand Daniel Levy sein, der seinen Schützling nur für 100 Millionen Pfund ziehen lassen will.

Goal erfuhr kürzlich, dass die Verpflichtung von Erik Lamela bei einem Abgang von Gareth Bale für Tottenham "absolute Priorität" besitzt und sich der Spieler an der Spitze der Wunschliste von Trainer Villas-Boas und Baldini befindet. Letzterer kennt den jungen Argentinier noch gut aus seiner Zeit bei der Roma. Daher war der Transfer auch ein wichtiger Gesprächspunkt beim Treffen in Londen Anfang diesen Monats mit seinem ehemaligen Kollegen Sabatini.

Roma: Lieber Lamela als Pjanic

Zudem haben die Spurs über Roms Miralem Pjanic nachgedacht und ihr Interesse an dem Mittelfeldspieler angemeldet. Allerdings ist der Klub aus der italienischen Hauptstadt nur bereit einen der beiden Spieler abzugeben, nachdem bereits am vergangenen Wochenende Angreifer Pablo Osvaldo für 20 Millionen Euro nach Southampton gewechselt war.

Goal weiß jedoch, dass Roma-Coach Rudi Garcia für sein 4-3-3-System fest mit Pjanic plant und dieser eine erweiterte Rolle im Mittelfeld der Giallorossi einnehmen soll. Aus diesem Grund werden die Römer den Bosnier nicht ohne Weiteres ziehen lassen. Für Lamela wurde der Preis dennoch festgelegt, welcher auf 35 Millionen Euro taxiert wird und den die Spurs auch bereit sind, zu zahlen.

Mit dem ehemaligen Arsenal-Angreifer Gervinho, der erst vor kurzem nach Italien gewechselt war, auf dem rechten Flügel und Klub-Legende Francesco Totti auf der linken Offensiv-Seite ist Lamela plötzlich im Stadio Olimpico entbehrlich. Da sich die Roma und die Spurs in so weit über das Supertalent einig sind, wird sich ein Deal in den kommenden Tagen konkretisieren.

EURE MEINUNG: Willian und Lamela zu Tottenham - passt das?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf 
 oder werde Fan von Goal auf !

 

Dazugehörig