thumbnail Hallo,

Die Bayern-Bosse haben Abgänge angekündigt. Wir sagen Euch, welche Spieler es bis zum Ende der Transferperiode noch erwischen kann.

ANALYSE
Von Falko Blöding

Knapp 30 Spieler hat der FC Bayern im Moment in seinem (Luxus-) Kader. Fans und Experten sind sich einig: So hart wie im Moment war der Kampf um einen Stammplatz an der Säbener Straße noch nie. Jede Menge Hochkaräter tummeln sich unter den Fittichen von Pep Guardiola und der neue Trainer wird beim Rekordmeister noch vor dem Saisonstart aussieben.

Die FCB-Bosse kündigten unter der Woche bereits an, dass sich personell noch etwas tun werde. Sportdirektor Matthias Sammer sprach von einer "Bestandsaufnahme" des Kaders und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge fasste vor allem Ausleihgeschäfte einiger Talente ins Auge. "Es kann sein, dass wir uns ab der kommenden Woche Gedanken machen, ob uns der eine oder andere junge Spieler noch verlässt, weil er ausgeliehen wird", so der ehemalige Weltklassestürmer.

Goal blickt auf die Wackelkandidaten der Bayern und zeigt auf, wer sich noch verabschieden könnte.

JAN KIRCHHOFF


Gerade erst da und nun schon wieder weg? Zugegeben, ein Abgang Jan Kirchhoffs ist nicht sehr wahrscheinlich. Der Neuzugang aus Mainz ist eine Alternative für die Innenverteidigung. Dort fällt zwar Holger Badstuber noch lange aus, doch vermutlich wird Javi Martinez künftig in der Defensivzentrale randürfen und dann hat Kirchhoff einen Mitbewerber mehr. Eine Ausleihe des vielseitigen Ex-Junioren-Nationalspielers wäre da denkbar, auch wenn Matthias Sammer große Stücke auf ihn hält und bis dato keine Wechselgerüchte kursieren.

DIEGO CONTENTO


Die Chancen auf regelmäßige Einsätze stehen für Contento ziemlich schlecht. David Alaba ist nach seiner famosen Vorsaison zu Recht sowas von gesetzt. Zudem hat sich der 23-jährige Contento bislang in der Vorbereitung nicht mit Ruhm bekleckert. Gut möglich, dass er bei einer ordentlichen Offerte gehen darf. Was für ihn spricht: Bayern hat abgesehen von ihm keine wirklichen Alternativen auf der Position des Linksverteidigers.

LUIZ GUSTAVO

Geht er, oder geht er nicht? Luiz Gustavo ist aktuell der einzige Triple-Sieger, um den sich offen ein anderer Klub bemüht. Der VfL Wolfsburg ist scharf auf den Abräumer, Manager Klaus Allofs will ihn unbedingt nach Niedersachsen lotsen. Gustavo selbst hat einen tollen Confederations Cup mit seiner "Selecao" hinter sich und möchte am liebsten in München bleiben. Doch dort tobt der Konkurrenzkampf und das vor allem auf seiner Position: Die "Doppel-Sechs" wird es vermutlich nicht mehr geben, Coach Guardilla favorisiert einen alleinigen Abräumer vor der Viererkette. Es fällt also eine "Gustavo-Position" weg. Bastian Schweinsteiger, Thiago Alcantara und Javi Martinez heißen die Konkurrenten und mit Blick auf die WM 2014 ist es gut möglich, dass sich der Ex-Hoffenheimer trotz eines Vertrags bis 2015 zu einem Wechsel entschließt. Gerüchte weise gibt es auch Interesse von der Insel, Chelsea und Arsenal werden mit ihm in Verbindung gebracht.

EMRE CAN


Die Erwartungen an Emre Can sind hoch. Bereits in der Vorsaison hätten sich viele Fans mehr Einsatzzeiten des hochbegabten U-21-Nationalspielers gewünscht. Doch Can durfte nur sporadisch ran und vermutlich wird sich daran auch in dieser Spielzeit nicht viel ändern. Der defensive Mittelfeldspieler ist auch für die Offensive ein Kandidat, soviel ist mitten in der Vorbereitung klar. Aber reicht es für genug Spielpraxis, um die Weiterentwicklung voranzutreiben? Eintracht Frankfurt und Galatasaray Istanbul interessieren sich dem Vernehmen nach für den 19 Jahre alten Rechtsfuß. Die Bayern werden ihn kaum verkaufen, allerdings läuft sein Vertrag im Sommer 2014 aus. Er müsste also zunächst verlängern, um sich anschließend ausleihen lassen zu können.

PIERRE-EMILE HOJBJERG


Siehe Can. Auch Hojbjerg wird seit geraumer Zeit mit Vorschusslorbeeren überhäuft. Kein Wunder, der Teenager ist mit 17 Jahren und 225 Tagen der jüngste Bundesliga-Debütant in der Geschichte des FC Bayern. Er ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar und gilt als der Youngster, der es unter Pep Guardiola am ehesten schaffen kann. Seit Januar 2012 darf er mit den Profis trainieren und ist Stammkraft in der Regionalligamannschaft der "Roten". Ein weiteres Jahr dort wird dem Dänen kaum schaden, sein Abgang ist unwahrscheinlich.

MITCHELL WEISER


Nach seinem Wechsel vom Rhein an die Isar vor zwölf Monaten tat sich Weiser schwer, beim Rekordmeister Fuß zu fassen. Er blieb in der Hinserie der Triple-Saison ohne Einsatz und wechselte auf Leihbasis zum 1. FC Kaiserslautern. Dort hinterließ er einen guten Eindruck und dieses Modell scheint auch für die kommende Spielzeit sinnvoll. Denn der Flügelspieler hat sowohl in der Defensive (Philipp Lahm, Rafinha), als auch in der Offensive (Arjen Robben, Xherdan Shaqiri) übermächtige Konkurrenz. Weisers Vertrag läuft noch bis 2016, konkretes Interesse an dem 19-Jährigen ist aktuell allerdings nicht bekannt.

PATRICK WEIHRAUCH


Spielen die Bayern in der neuen Saison überhaupt mit einem "echten" Stürmer? Das ist noch nicht raus und die Beantwortung dieser Frage dürfte auch von personeller Situation und Gegner abhängen. So oder so, für U-19-Nationalstürmer Patrick Weihrauch wird es eng. Auf seiner Paradeposition als hängender Spitze bekommt er es unter anderem mit Mario Götze und Thomas Müller zu tun. Im Vorjahr brachte es der gebürtige Gräfelfinger in Bayerns Reserve auf acht Tore und sieben Assists bei 34 Einsätzen. Ein Lehrjahr in der zweiten Mannschaft ist aktuell wahrscheinlicher als ein Ausleihgeschäft.

EURE MEINUNG: Wen sollten die Bayern noch abgeben? Wer muss wechseln, um Spielpraxis zu sammeln?

Dazugehörig