thumbnail Hallo,

Borussia Dortmund: Entscheidung wegen Ryu Seung Woo vertagt

Nach ersten Vollzugsmeldungen hat Dortmunds Manager Michael Zorc eine Einigung mit dem Südkoreaner dementiert. Dessen Universität will Seung Woo nicht gehen lassen.

Dortmund. Der angestrebte Wechsel von Ryu Seung Woo zu Borussia Dortmund bleibt weiterhin in der Schwebe. BVB-Manager Michael Zorc dementierte eine Einigung ebenso wie der Südkoreaner, dessen Trainer sein Talent nicht abgeben will.

"Ich kann den Transfer nicht bestätigen", dementierte Zorc gegenüber der Vollzugsmeldungen der Bild vom Dienstag. Auch Seung Woo hatte im Gespräch mit der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap eine Einigung abgestritten: "Nichts ist entschieden. Ich habe mir auch noch keine Gedanken gemacht. Mein Berater kümmert sich um alles."

"Kein Grund zur Eile"

Seung Woos Trainer an der Chung-Ang University in Seoul, Cho Jeongho, bestätigte lediglich die Verhandlungen: "Es gibt ein Angebot. Seungwoo ist zur Zeit aber verletzt, deshalb besteht auch kein Grund zur Eile." Laut Bild will die Universität den Spieler auf keinen Fall abgeben.

Der 19-jährige Seung Woo soll bei Borussia Dortmund den Kaderplatz als Perspektivspieler für die Offensive einnehmen und rund 400.000 Euro Ablöse kosten. Bei der U-20-Weltmeisterschaft in der Türkei erzielte der Stürmer zuletzt zwei Tore in drei Spielen.

EURE MEINUNG: Klappt der Wechsel des Südkoreaners noch? 

Dazugehörig