thumbnail Hallo,

Lewandowski: "Leider muss ich auf einmal hierbleiben"

Widerwillig akzeptiert Robert Lewandowski die Entscheidung des BVB, ihn noch ein Jahr zu halten. Der Pole beharrt auf der Dortmunder Wechselzusage.

Dortmund. Robert Lewandowski hat seiner Enttäuschung darüber, dass Borussia Dortmund ihm einen Transfer zum FC Bayern München in diesem Sommer verwehrt, erneut Ausdruck verliehen. Der Stürmer beharrt auf der angebliche BVB-Wechselzusage der vergangenen Saison, akzeptiert aber gleichzeitig die Entscheidung des Vereins.

"War sicher, dass ich frei entscheiden darf"

Dennoch fühlt sich der nach der kommenden Saison ablösefreie Lewandowski von Dortmund hintergangen, wie er in der Sport Bild ausführte: "Ich habe in der Rückrunde wie immer alles für den BVB gegeben. Ich spielte und traf in dem Wissen, dass ich im Sommer wechseln darf. Ich war mir nach den Gesprächen auch sicher, dass ich eine freie Wechselentscheidung treffen darf."

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte den Polen allerdings nach der Saison für unverkäuflich erklärt. "Nun sollte plötzlich alles anders sein. Leider ist es jetzt auf einmal so, dass ich hierbleiben muss. Über den Umgang mit mir bin ich verwundert. Aber wenn der BVB darauf verzichten will, für mich viel Geld zu bekommen, muss ich das respektieren", betonte der Stürmer.

Klopp lobt: "Mehr Profi geht nicht"

In einem Sport Bild-Sonderheft zeigte sich Watzke derweil zufrieden darüber, dass Lewandowski die Entscheidung des Vereins akzeptiere: "Robert hat einen wirklich guten Charakter. Er wird sich damit abfinden und dann wird er eine gute Saison bei Borussia Dortmund spielen, da bin ich ganz sicher. Wenn er sein komplettes Können auspackt und etwas Glück dabei hat, kann er abermals eine sehr gute Saison spielen" Auch Trainer Jürgen Klopp lobte den Polen für seine Einstellung: "Mehr Profi geht nicht."

Die Verantwortlichen des FC Bayern bleiben indes gelassen. Bereits Anfang Juli stellte FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in der Sport Bild den Transfer des 24-jährigen Stürmers für die kommende Saison in Aussicht. Er sei "optimistisch, dass der Spieler im nächsten Jahr zu Bayern München wechseln wird".

In 31 Bundesliga-Spielen erzielte Lewandowski in der vergangenen Saison 24 Tore und bereitete sieben weitere vor. Auf dem Weg ins Finale der Champions League gelangen dem Polen in 13 Spielen zehn Tore und zwei Vorlagen. Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis Ende Juni 2014.

EURE MEINUNG: Glaubt Ihr, die Konstellation mit einem verärgerten Lewy klappt beim BVB?

Dazugehörig