thumbnail Hallo,

Thiago Alcantara bei Bayern vorgestellt: "Eine wunderbare Herausforderung"

An der Säbener Straße wurde heute der jüngste Neuzugang vorgestellt: Thiago Alcantara freut sich auf seine Aufgabe und dankt Förderer Pep Guardiola.

München. Erst Medizincheck, dann nach Unterschrift des Vertrages die Vorstellung beim FC Bayern München: Thiago Alcantara, erklärter Wunschspieler von Pep Guardiola und bis vor kurzem Nachwuchshoffnung beim FC Barcelona, ist nun Spieler des Rekordmeisters und Triple-Gewinners der letzten Saison. Auf einer Pressekonferenz wurde der Mittelfeldallrounder vorgestellt.

"Einer, der zu unserer Philosophie passt"

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sprach ein paar einleitende Worte und betonte: "Wir sind sehr glücklich, dass er gerade einen Vierjahresvertrag unterschrieben hat." Und: "Der Freundschaft zwischen Bayern und Barcelona" habe man es zu verdanken, dass der Transfer so schnell zustande kam, ein Deal, der zu den Bayern passe, so Rummenigge: "Er ist ein Spieler, der uns gut zu Gesicht steht. Ein Spieler, um den Qualitätsanspruch hoch zu halten. Einer, der zur Philosophie passt, junge, talentierte Spieler zu holen, wie Mario Götze."

Es sei übrigens nicht erst seit letzter Woche verhandelt worden: "Wir sprechen sicher nicht erst seit letztem Donnerstag. Wir haben die Dinge nun am Wochenende zur Transferreife bringen wollen, weil Barcelona auch wieder mit dem Training angefangen hat. Ich habe viele Telefonate mit meinem Kollegen Sandro Rosell in Barcelona gehabt. Es ist ein fairer Deal, der beiden Vereinen gerecht wird."

Wechsel wegen Pep: "Wunderbare Herausforderung"

Alcantara selbst erklärte zu Beginn, warum auf seinem Trikot nur "Thiago" stehen werde: ""Der ganze Name passt nicht auf das Trikot. Ich bin schon immer nur Thiago genannt worden. Das passt doch." Seine neue Heimatstadt gefalle ihm prächtig: "Ich bin sehr freundlich empfangen worden. Es ist eine spektakuläre Stadt, ich bin gestern schon herumgeführt worden. Im Sommer ist sie wohl besonders schön."

Dass der Bayern-Coach Guardiola ein wichtiger Grund für den Wechsel war, ist natürlich kein Geheimnis: "Ich habe von der Jugend an unter ihm spielen dürfen. Es gibt keinen vergleichbaren Trainer, den ich bisher getroffen hätte. Ich muss ihm danken für alles, was ich bisher erreicht habe." Der Wechsel sei ihm nicht leicht gefallen: "Es gibt auf der Welt nur wenige Klubs, die das Level von Bayern oder Barcelona erreichen. Es ist kein einfacher Wechsel; ich habe mich in Barcelona wohl gefühlt, es war mein Zuhause. Aber das ist eine wunderbare Herausforderung. Bayern ist ein großer Klub."

Auf das Testspiel gegen den alten Klub Barcelona am 24. Juli freue er sich natürlich: "Klar bin ich bereit! Es wird bestimmt ein tolles Spiel, ich kann die alten Kameraden wieder sehen, ich freue mich drauf." Dass er bei der letzten Begegnung (2:0, Finale Audi Cup 2012) beide Tore für Barca erzielte, hat er nicht vergessen: "Ein schönes Spiel!"

Rummenigge will Konkurrenzkampf schüren

Natürlich war die geballte Ladung Stars im Mittelfeld der Bayern Thema, doch für Rummenigge ist dies nur vorteilhaft - und habe gute Gründe: "Hat Ihnen schon mal Qualität Sorgen bereitet? Ich finde das fantastisch, auch wenn da jetzt ohne Frage ein großer Konkurrenzkampf entsteht. Auf der anderen Seite ist das ganz klar gewollt, um eben nicht ein titelloses Jahr zu erleben wie nach dem Champions-League-Sieg 2001. Ich freue mich auf die Qualität, die jetzt auf dem Platz stehen wird."

Zu seiner möglichen Position antwortete Thiago verständlicherweise ausweichend: "Ich will einfach den Mitspielern helfen, dafür bin ich hier. Wo immer der Trainer mich spielen lassen möchte, werde ich spielen." Der Wechsel zu den Bayern sei wohlüberlegt gewesen: "Ich habe nach dem Ende der Saison mit dem Trainer und dem Klub gesprochen, analysiert, wie die vergangene Saison lief. Ich habe mich entschieden einen Wechsel vorzunehmen. Dann hat Pep Guardiola angerufen und mich von der Möglichkeit in Kenntnis gesetzt, zum FC Bayern wechseln zu können. Nach der U21-EM haben wir dann telefoniert und ich habe mich entschieden. Ich will mich einfach einer neuen Herausforderung stellen."

Zu Peps Barca-Konflikt: "Kein Problem"

Ein abschließendes Statement gab es noch zur derzeitigen Konfliktsituation zwischen Guardiola und Barca rund um Tito Vilanova und dessen Krebserkrankung. Rummenigge beschwichtigte: "Grundsätzlich haben wir das Thema nicht großartig diskutiert. Barcelona und Pep haben eine fantastische Zeit gehabt. Rosell hat großen Respekt vor Pep, Pep vor dem FC Barcelona. Wir haben immer eine enge Freundschaft gepflegt, ich denke, dass das aufrecht erhalten bleibt. Was da passiert, ist kein Problem."

Das Shaqiri-Liverpool-Gerücht wurde von Rummenigge rundweg dementiert: "Der Trainer ist total zufrieden mit ihm. Ich denke, dass wir mit diesem Kader so in die Saison gehen werden."

Abschließend gab es noch Nachhilfe bei der Aussprache seines Nachnamens: "Thiago AlCANtara" - mit Betonung auf der zweiten Silbe - und das Trikot, auf besonderen Wunsch des Spielers mit der Nummer sechs, wie Xavi beim FC Barcelona.

EURE MEINUNG: Wird Thiago bei den Bayern einschlagen?

Dazugehörig