thumbnail Hallo,
Admir Mehmedi freut sich auf seine Zeit beim SC Freiburg

Freiburg-Neuzugang Admir Mehmedi: "Der SC ist eine Top-Option"

Admir Mehmedi freut sich auf seine Zeit beim SC Freiburg

Getty

Der Schweizer schwärmt vom Freiburger Umfeld und von SC-Trainer Christian Streich. Von seinem Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hatte er Zustimmung für den Wechsel erhalten.

Freiburg. Angreifer Admir Mehmedi ist der siebte Neuzugang des SC Freiburg für die Saison 2013/14. Die Leihgabe von Dynamo Kiew glaubt, im Breisgau ideale Bedingungen für den nächsten Entwicklungsschritt vorzufinden. Auch sein Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hatte ihm zum Wechsel nach Freiburg geraten.

"Wer sich im Fußball auskennt, weiß, dass Freiburg eine Top-Option ist. Beim Sportclub werden junge Spieler weiter gebracht, sie können sich in Ruhe entwickeln. Und dann haben sie auch noch einen super Trainer", erläuterte Mehmedi im Interview mit der Badischen Zeitung die Beweggründe für seinen Wechsel in den Breisgau.

Die Ziele des 22-Jährigen sind durchaus offensiv formuliert: "Ich möchte hier eine möglichst erfolgreiche Saison spielen, auch in der Europa League. Freiburg hat sich in den zurückliegenden Jahren sehr positiv entwickelt. Der Wunsch nach mehr scheint mir da verständlich."

Nationaltrainer Hitzfeld gab grünes Licht

Mit Blick auf eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien hatte sich der zwölfmalige Schweizer Nationalspieler auch das Gusto von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld eingeholt: "Vor sechs Monaten habe ich erstmals mit ihm darüber gesprochen, und er hat mir sehr zu einem Wechsel geraten. Freiburg fand er gut."

Mehmedi glaubt, sich schnell integrieren zu können, zumal ihm nicht zuletzt sein Nationalmannschaftskollege Gelson Fernandes, der ebenfalls neu beim SC ist, die Eingewöhnung erleichtern dürfte: "Ich kenne Gelson schon lange und es tut gut, ihn hier zu wissen. Er wird mir sicherlich eine Hilfe sein am Anfang." Auch die Nähe zu seinem Elternhaus empfindet er als wohltuend: "Nach Winterthur sind es nur eineinhalb Stunden mit dem Auto."

Mehmedi ist bis zum Saisonende für eine nicht näher bezifferte Leihgebühr von Dynamo Kiew an den SC ausgeliehen. Freiburg besitzt allerdings eine Kaufoption für den flexiblen Offensivspieler, der im Januar 2012 für 4,1 Millionen Euro vom FC Zürich zum ukrainischen Rekordmeister gewechselt war. Bei Dynamo war Mehmedi allerdings meist nur Reservist, in 18 Monaten bestritt er 31 Spiele und erzielte ein Tor.

EURE MEINUNG: Mehdemi eine gute Verstärkung für den SC Freiburg?

Umfrage des Tages

Welcher Transfer schlägt bei Borussia Dortmund ein?

Dazugehörig