thumbnail Hallo,

Eintracht Frankfurts schleppende Stürmersuche: Armin Veh warnt vor Fehlstart

Droht Eintracht Frankfurt ein Fehlstart? Trainer Armin Veh sieht alarmierende Parallelen zur Vorsaison und pocht auf weitere Verstärkungen für die Offensive.

Frankfurt.Nach den Abgängen von Olivier Occean und Karim Matmour zum 1. FC Kaiserslautern reiste Eintracht Frankfurt mit nur einem Mittelstürmer ins Trainingslager nach Feldkirchen. Mit Joselu folgt jetzt zwar ein Offensivmann von der TSG 1899 Hoffenheim, Trainer Armin Veh warnt dennoch und zieht Parallelen zur Vorsaison.

"Letztes Jahr war es unser Vorteil, dass wir unsere Mannschaft so früh zusammenhatten. Außer der Abwehr. Und die war dann erst mal unsere Achillesfese", warnte Veh in der Sport Bild und prognostizierte: "Die Saison wird schwierig."

Mit Srdjan Lakic reiste zunächst nur ein nomineller Mittelstürmer mit ins Trainingslager, der Kroate konnte in der Vorsaison (vier Tore in 22 Bundesliga-Spielen) aber nicht überzeugen. Zumindest den Trainingsstart des Stürmers bewertet Veh in der Frankfurter Rundschau aber als positiv. Lakic habe sich spielfreudig und engagiert präsentiert, entscheidend werde sein, "ob er von Verletzungen verschont bleibt".

Joselu kommt - folgt Kadlec oder Bendtner?

Zwar konnte die Eintracht mittlerweile bereits Stürmer Joselu, der direkt nach Feldkirchen nachreist, von der TSG 1899 Hoffenheim ausleihen, dennoch kündigte Veh weitere Verstärkungen an: "Ein Stürmer wird noch kommen." Unter anderem wird weiterhin Nicklas Bendtner vom FC Arsenal bei den Frankfurtern gehandelt, der Däne soll ebenfalls ausgeliehen werden. Allerdings könnten dessen hohe Gehaltsvorstellungen einen Transfer verhindern.

Auch Vaclav Kadlec ist nach wie vor ein Thema. Mit dem Stürmer von Sparta Prag (in der Vorsaison 14 Tore in 26 Saisonspielen) ist Frankfurt bereits seit längerem klar, allerdings konnten beide Vereine noch keine Einigung über deine Ablöse erzielen. Rund drei Millionen Euro soll die Eintracht nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" bereit sein zu zahlen, Kadlecs Vertrag läuft im kommenden Jahr aus.

Neben Verstärkungen für die Offensive könnte auch noch ein weiterer Abwehrspieler kommen. Wie die Zeitung weiter berichtet, hat Frankfurt seine Fühler nach Innenverteidiger Matthieu Delpierre ausgestreckt. Der 32-Jährige wurde in Hoffenheim aussortiert, Veh schätze ihn allerdings noch aus gemeinsamer Zeit beim VfB Stuttgart.

Manager Hübner unter Druck

Damit steht Eintracht-Manager Bruno Hübner nun unter Zugzwang: Immerhin muss die Eintracht bereits im August sieben Pflichtspiele bestreiten. Darunter die wichtigen Qualifikationsspiele für die Europa League.

Auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen fordert daher zumindest einen weiteren Stürmer, der einschlägt: "Wir hatten in den letzten 18 Monaten fünf Mittelstürmer hier. Das hat nicht dazu geführt, dass wir jetzt nicht wieder einen suchen."

In der vergangenen Saison hatte Frankfurt mit 16 Toren in der Rückrunde bereits den zweitschlechtesten Sturm der Liga, nur Absteiger Fürth erzielte noch weniger Tore nach der Winterpause (15). Mit Alexander Meier (16 Tore) und Stefan Aigner (9) waren zwei offensive Mittelfeldspieler die torgefährlichsten Profis der Eintracht.

EURE MEINUNG: Kann die Eintracht nächste Saison in der Europa League mithalten?

Dazugehörig