thumbnail Hallo,

Thomas Tuchel: Szalai-Wechsel geht "bald über die Bühne"

Nun äußerten sich Mainz-Manager Christian Heidel und Trainer Thomas Tuchel zu dieser Personalie und deuteten an, dass der Wechsel des ungarischen Nationalspielers kurz bevorsteht.

SPECIAL REPORT
Von Hassan Talib Haji

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 verpflichtet Adam Szalai vom 1. FSV Mainz 05, dies verkündete Goal bereits vor zwei Tagen. Offiziell ist der Transfer aber noch nicht, dies wird jedoch in den nächsten Tagen folgen. Auf der heutigen Pressekonferenz in Mainz nahmen Manager Christian Heidel und Trainer Thomas Tuchel kurz Stellung zu diesem Transfergeschehen.

Szalai will zu Königsblau

Der mit 13 Treffern beste Mainzer Torschütze der abgelaufenen Bundesligasaison 2012/2013 möchte international spielen. Da die Mainzer durch den erreichten Tabellenplatz 13 nicht durch Europa reisen werden, sieht Adam Szalai seine sportliche Zukunft bei einem anderen Verein. Denn "mit Sicherheit ist es Adams Wunsch", so Trainer Thomas Tuchel, "Champions League zu spielen."

Diese Möglichkeit hat der 25-Jährige beim FC Schalke 04. Die "Knappen" kämpfen Ende August in der Qualifikationsrunde um den Einzug in die finanziell und sportlich relevante Gruppenphase der Königsklasse. Auch bei einem dortigen Scheitern wäre die Mannschaft von Trainer Jens Keller trotzdem international vertreten - in der Europa League. Auf der heutigen Pressekonferenz deute Thomas Tuchel an, dass der Transfer Konturen annimmt. "Die Dinge sind weit gediehen", so der 39-Jährige kurz und knapp. Des Weiteren erwähnte Christian Heidel, dass ihm "ein Angebot von Schalke 04" vorliegt, er dies aber "nicht angenommen" hat.

Über etwaige Vertragsdetails, wie eine Ausstiegsklausel, sinnierte Heidel ebenfalls: "Entweder es gibt keine Ausstiegsklausel und wir haben uns nicht einigen können oder es gibt eine Ausstiegsklausel, die aber nicht bedient wurde." Schalke versuchte offenkundig den Preis zu drücken, vergeblich.


Thomas Tuchel herzt Stürmer Adam Szalai nach dem Spiel gegen Hoffenheim

In der Personalie ist eigentlich um Stillschweigen gebeten worden, da am Bruchweg händeringend Ersatz für den 1,93 Meter großen Szalai gesucht wird. Mit dem Japaner Shinji Okazaki (VfB Stuttgart) soll der Nachfolger des Noch-Mainzers gefunden sein, dieser wird wohl in Kürze zum FSV wechseln. Bis dahin scheinen die Mainzer nicht gewillt, die Fakten offenzulegen. Denn nach Goal-Information sind die Verhältnisse längst geklärt: S04-Manager Horst Heldt bedient die im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel und zahlt die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von rund acht Millionen Euro. Adam Szalai hat sich mit den Königsblauen auf einen langfristigen Vertrag verständigt und will ins Ruhrgebiet. Die offizielle Verkündung ist nur noch eine Frage der Zeit.

Auch Thomas Tuchel weiß, was die Stunde geschlagen hat. Adam Szalai ist für Mainz 05 nicht mehr zu halten. "Dass uns ein Spieler seines Formats verlässt, hat etwas Normales für Mainz 05. Wir werden unser Spiel jetzt in eine andere Bahn lenken", kommentierte der 39-Jährige den bevorstehenden Abgang gegenüber dem SID. Zudem ließ der Trainer wissen, dass der Wechsel "bald über die Bühne" geht.

Am Donnerstag, den 27. Juni startet auch der FC Schalke 04 in die Vorbereitung auf die kommende Saison. Es ist davon auszugehen, dass der Revierklub Adam Szalai bereits dann im Kader haben möchte.

EURE MEINUNG: Ist Adam Szalai zu teuer oder ist der Transfer aus deiner Sicht richtig?

Dazugehörig