thumbnail Hallo,

Barca-Patzer macht Thiago mit 18 Millionen zum Sommerschnäppchen des Jahres

Mit seinem Hattrick war Thiago Alcantara der Mann des U21-Finals. Dank einer Vertragsklausel, könnte er die Katalanen diesen Sommer für nur 18 Millionen verlassen.

KOMMENTAR
Von Ben Hayward | Spanien-Experte

Europas Eliten dürften interessiert zugesehen haben als Thiago Alcantara am Dienstag im Finale der U 21-EM gegen Italien seinen Hattrick markierte. Der Mittelfeldspieler hat sein wachsendes Ansehen damit weiter aufpoliert. Das Interessante daran: Diesen Sommer kann er Barcelona für den Spottpreis von rund 18 Millionen verlassen - und die Katalanen sind daran ganz alleine Schuld.

Als man 2011 den Vertrag mit dem Mittelfeldmann verlängerte, schraubte Barca die Ablösesumme angesichts von Spekulationen über einen baldigen Abgang auf 90 Millionen Euro. Weil Thiago in der Saison 2012/13 aber ein klar abgemachte Pensum von Spielminuten verpasste, ist diese Summe von einer schier unmachbaren Höhe auf attraktive 18 Millionen abgestürzt. Thiago wird seine Optionen nun ganz genau prüfen. 

Diese Klausel, auf der Thiagos Berater Pere Guardiola (Peps Bruder) nach Gesprächen mit dem Spieler und seinem Vater, dem brasilianischen Weltmeister Mazinho, bestand, forderte, dass der Mittelfeldspieler in 60% von Barcas Pflichtspielen mindestens 30 Minuten oder mehr zum Einsatz kommt. Und auch wenn er in genau 60% der Partien zum Einsatz kam (36 von 60 möglichen Spielen 2012/13) und durchschnittlich mehr als eine halbe Stunde pro Partie spielte (1904 Minuten insgesamt), hat er das geforderte Minimum in 15 von 36 Spielen dennoch verpasst.

THIAGOS STATISTIK BEI BARCELONA
Club
Barcelona B (08-11)
Spiele
59
Tore
3
Barcelona (09-13) 68 7
Was heißt: Jeder Verein, der den hochveranlagten 22-Jährigen unter Vertrag nehmen will, kann das bis zum 1. August für 18 Millionen Euro machen. Dann steigt sein Preis wieder auf 90 Millionen.

Die katalanische Tageszeitung Sport schrieb am Dienstag, Thiago wolle weg aus Barcelona. Gespräche mit Trainer Tito Vilanova sollen ihn nicht überzeugt haben, auch nächste Saison noch zu bleiben. Allerdings hatte Thiago bisher nur wenig Interesse gezeigt, die Katalanen verlassen zu wollen. Gut möglich, dass auch er auf eine Zukunft in Barcelona hofft, weitere Gespräche mit Vilanova nach seiner Rückkehr aus Israel sind zumindest angekündigt.

Als er nach einem möglichen Wechsel zu einem europäischen Top-Klub gefragt wurde, antwortete Thiago: "Wir werden nach der EM sehen." Team-Kamerad Xavi soll den Nachwuchsmann bereits um Geduld gebeten haben. Ironischerweise ist es aber der Kapitän selbst, der gemeinsam mit Nebenmann Iniesta häufigeren Einsätzen Thiagos im Wege stand. Und mit Cesc Fabresgas, dem ominpräsenten Messi und Sommer-Neuzugang Neymar dürften die Chancen auf mehr Einsatzzeiten auch 2013/14 nicht steigen.

Dabei scheint Thiago alles andere als unglücklich in Barcelona, aber er wartet darauf, in der ersten Mannschaft eine feste Rolle zu spielen. Auch die WM in Brasilien kommenden Sommer wird Alcantara im Kopf haben und auf eine Nominierung hoffen, doch dazu müsste er regelmäßiger spielen.

Dienstag gab er in Spaniens U21-Angriff wieder einmal die zentrale Anlaufstelle, köpfte nach Vorarbeit von Morata unbedrängt zur Führung für La Rojita ein. Mit seinem linken Fuss und per Volley besorgte er das 2:1 und machte nach nur 40 Minuten seinen Hattrick mit einem mit rechts verwandelten Elfmeter perfekt. Als Spanien einen weiteren Strafstoß bekam, ließ er Isco schießen anstatt auf das Vierte zu gehen.

Thiago ist bei weitem noch kein fertiger Spieler. Vergangene Saison frustrierte er die Fans mit seinen Ballverlusten ein ums andere Mal und sein früherer Trainer Pep Guardiola predigte ihm beharrlich, auf Tricks zu verzichten und sein Spiel einfacher zu halten. Aber mit nur 22 hat Thiago bereits die Übersicht und die Technik, um einer der besten Ballspieler dieses Planeten zu werden.

Wir müssen Thiago überzeugen, dass Barca der beste Ort für ihn ist. Auch  Xavi war geduldig und hat später eine Ära geprägt.

- Gerard Pique am Dienstag

Guardiolas Bayern und auch Manchester United haben bisher Interesse an dem spanischen Nachwuchsstar gezeigt. Das neurreiche Manchester City wiederum könnte mit dem Gedanken spielen, den Youngster neben seinem Landsmann David Silva sehen zu wollen. Doch auch andere Vereine werden Thiagos Situation genau verfolgen.

In der Zwischenzeit wird Barca versuchen, Thiago mit allen Mitteln zum Bleiben zu überreden. Dieser Tage kehrt er zurück in die Stadt, in der man es verpasste, ihn öfter auf den Rasen zu schicken. Mit einer besseren Planung wäre ein Weggang wohl nie zum Thema geworden. So ist er statt für astronomische 90 Millionen schon für deutlich weniger zu haben. Ein anderer Verein könnte nun von Barcas Patzer profitieren: Der Mann des U21-Finals ist in den nächsten sechs Wochen fraglos das Schnäppchen des Sommers.

Folgt Ben Hayward bei

Dazugehörig