thumbnail Hallo,

Wechsel-Zusage? Michael Zorc widerspricht Robert Lewandowski

Transfer-Posse statt Transfer-Knaller? Lewandowski glaubt noch an einen Wechsel und wirft BVB-Boss Watzke indirekt Wortbruch vor, was Manager Zorc umgehend dementiert.

Dortmund. Entgegen Robert Lewandowskis jüngster Behauptungen hat Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael "Susi" Zorc nun bestritten, dass der Klub dem wechselwilligen Angreifer in der Vergangenheit eine Zusage für einen Wechsel zum FC Bayern München erteilt habe.

"Es gab nie eine Zusage"

"Eine solche Zusage gab es nicht", erklärte Zorc gegenüber den RuhrNachrichten. "Hätten wir so entschieden, wenn es eine Zusage an Robert geben würde?", fuhr "Susi" Zorc fort.

Ein kategorischer Watzke!

Am vergangenen Sonntag hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einen Transfer des Polen zum FC Bayern für den Sommer 2013 kategorisch ausgeschlossen. Lewandowski, dessen Vertrag nach der kommenden Saison ausläuft, reagierte darauf mit Unverständnis.

Fall Lewandowski für Zorc abgehakt

"Er sagte mir, um bei der Wahrheit zu bleiben, vor kurzer Zeit noch etwas anderes. Er gab mir das Wort, dass ich gehen könnte, und nun passiert etwas anderes. Ich habe aber die Hoffnung, dass sich demnächst alles aufklärt", sagte Lewandowski bei einem Sponsorentermin in Warschau.

Fortsetzung folgt ... ganz sicher!

Für Zorc ist die Causa Lewandowski trotz des jüngsten Konflikts abgehakt: "Von unserer Seite ist jetzt alles dazu gesagt." In der vergangenen Saison lief der 24-jährige Nationalspieler in 31 Bundesligaspielen für den BVB auf, erzielte dabei 24 Treffer und bereitete sieben weitere Tore vor.

EURE MEINUNG: Was tippt ihr? Wann gibt es neue Wasserstandsmeldungen in dieser Transfer-Posse? Oder sollten die Verantwortlichen lieber mal alle in den Urlaub gehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig