thumbnail Hallo,

Der VfB Stuttgart will in der kommenden Saison aufrüsten. Sechs Neuzugänge stehen bereits fest, weitere sollen folgen. Allerdings droht der Abgang von Serdar Tasci.

Stuttgart. Nach dem enttäuschenden zwölften Platz in der abgelaufenen Bundesligasaison sowie dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München will der VfB Stuttgart personell aufrüsten. Zwar droht der Abgang von Kapitän Serdar Tasci, dennoch planen die Schwaben, ihren Kader in Punkto Qualität und Quantität zu verbessern. Manager Fredi Bobic verspricht trotz schon sechs feststehender Neuzugänge weitere Transfers.

"Wir wollen auf jeden Fall in der Offensive noch etwas tun. Dafür werden wir auch Geld in die Hand nehmen - natürlich nur, wenn das Paket stimmt. Wir haben durch die Pokalwettbewerbe nicht geplante zusätzliche Einnahmen. Das verschafft uns etwas Spielraum", erklärte Bobic in der Sport Bild.

Bereits jetzt stehen mit Torhüter Thorsten Kirschbaum (Energie Cottbus/ablösefrei), den Abwehrspielern Daniel Schwaab (ablösefrei/Bayer Leverkusen) und Gotoku Sakai (Kaufoption über 1,2 Millionen Euro gezogen) sowie den Mittelfeldspielern Sercan Sararer (Greuther Fürth), Konstantin Rausch (Hannover 96) und Marco Rojas (Melbourne Victory, alle ablösefrei) sechs Neuzugänge fest.

"Wir bekommen polyvalente, junge und hungrige Spieler dazu, das war uns wichtig", erklärte VfB-Trainer Bruno Labbadia, und forderte dennoch: "Wenn wir uns weiterentwickeln wollen, müssen wir noch etwas tun." Unter anderem wird Stuttgart schon seit einigen Wochen mit den Stürmern Mohammed Abdellaoue und Didier Ya Konan von Hannover 96 in Verbindung gebracht.

Verlässt Tasci den VfB?

Ein Qualitätsverlust droht der Mannschaft derweil in der Defensive. Kapitän Serdar Tasci hat zwar noch einen Vertrag bis 2014, die Zukunft des 26-jährigen Innenverteidigers ist dennoch ungewiss, wie Bobic erläuterte: "Mit Serdar ist es so verabredet, dass wir uns nach der Saison zusammensetzen. Es ist so, dass er sich in der Vergangenheit schon einige Male verändern wollte. Da werden wir sehen, auf welchen Nenner wir kommen."

Klar sei allerdings, "dass wir ihn nicht abgehen wollen. Wir gehen das beide ganz entspannt an." Labbadia hat jedoch trotz positiver Signale Bedenken: "Serdar hat sich klar bekannt. Aber es ist sicher auch die Frage, ob wir seine Vorstellungen erfüllen können."

Zuletzt war Tasci mit Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht worden, hatte gegenüber den Stuttgarter Nachrichten nach dem letzten Bundesligaspiel Mitte Mai aber die Gerüchte zurückgewiesen: "Ich würde meinen Vertrag gerne verlängern. Ich könnte mir sogar vorstellen, meine Karriere hier zu beenden. Schließlich bin ich schon seit der D-Jugend im Verein."

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr die Transferpolitik des VFB Stuttgart?

Dazugehörig