thumbnail Hallo,

Der Präsident von Monaco hat nun bestätigt, dass der Falcao-Deal über die Bühne ist! Für fünf Jahre bindet sich der Kolumbianer an den französischen Erstligisten.

Monaco. Radamel Falcao von Atletico Madrid ist ab Sommer offiziell Spieler des AS Monaco, wie am Abend auf der Vereinsseite des französischen Erstligisten bekannt gegeben wurde. Der Stürmer wurde europaweit mit den größten Vereinen in Verbindung gebracht, nun hat er einen Fünfjahresvertrag bei Monaco unterschrieben.

Mit Atletico gewann er diese Saison die Copa Del Rey. Im Finale siegten sie gegen Stadtrivalen Real Madrid im Santiago Bernabeu. Der kolumbianische Stürmer selbst schoss diese Saison ganze 31 Tore für seinen Verein.

"Absolut hingerissen"

In Monaco freut man sich sehr auf die Dienste des Offensivwunders, wie ein Statement von Dmity Ryblovlev, dem AS-Präsidenten, auf der Homepage des Vereins vermuten lässt: "Wir sind absolut hingerissen, dass Radamel Falcao die Herausforderung angenommen hat, beim AS Monaco zu spielen. Wir sind stolz, uns einen der besten Spieler der Welt gesichert zu haben, und wissen, dass er dem ASMFC helfen wird, wieder seinen rechtmäßigen Status zu erreichen."

Vorher konnte sich Monaco bereits Joao Moutinho und James Rodriguez vom FC Porto sichern. Zusammen kommen die beiden auf eine stolze Summe von 70 Millionen Euro. Gehandelt wird darüber hinaus noch Victor Valdes vom FC Barcelona für die Torwartposition. Als Verstärkung für die Außenverteidigung ist Fabio Coentrao von Real Madrid im Gespräch. Monaco rüstet auf!

Fünfjahresvertrag und 14 Millionen für Falcao

"Falcao, 27, hat für fünf Saisons unterschrieben. Der Tag, an dem er den Medien präsentiert wird und zum ersten Mal mit der ganzen Gruppe trainiert, wird noch vom Verein bekannt gegeben", ließ der AS Monaco die Öffentlichkeit in einem Statement wissen.

Die Ablöse für den Kolumbianer wird aktuell auf 45 Millionen Euro geschätzt, bestätigt wurde die Information vom französischen Verein nicht. Jährlich soll Falcao Medienberichten zufolge nun 14 Millionen Euro verdienen.

Dazugehörig