thumbnail Hallo,

Der Däne steht zu seinen restlichen drei Jahren seines Vertrages an der Anfield Road, sagt aber auch, dass der Klub sich stärken muss, um konstante Ergebnisse zu erzielen.

Liverpool. Daniel Agger stellte fest, er sei beim FC Liverpool glücklich und er wolle den Rest seines Vertrages erfüllen. Trotzdem müsse er einräumen, dass er ein wenig geschmeichelt sei durch das erneute Interesse des FC Barcelona.

Der 28-Jährige wurde von der Vereinsführung des Ligaprimus der spanischen Primera Division als möglicher Ersatz für den älter werdenden Kapitän Carles Puyol ins Spiel gebracht. Doch der Däne sagte deutlich, er sei glücklich auf der Insel und bei Liverpool.

"Ich bin glücklich hier", sagte der Agger dem Telegraph. "Ich habe noch drei Jahre Vertrag und ich beabsichtige, sie auch zu erfüllen. Es gibt immer wieder Gerüchte. Wer erzeugt die? Ich weiß es nicht. Es ist keine schlechte Sache, wird man als Spieler mit großen Vereinen in Verbindung gebracht, aber wenn man 70 Prozent von den Gerüchten abzieht, dann entsteht ein realistisches Bild.“

Agger fordert mehr Qualität

Agger ist die Hauptstütze in der Verteidigung vom FC Liverpool in dieser Saison und er wechselt sich dabei mit Martin Skrtel und Jamie Carragher in der laufenden Spielzeit ab.

Und obwohl er glücklich bei Liverpool ist, hofft der Kapitän der Dänen, dass Coach Brendan Rodgers mehr Qualität ins Team holt, um so die Konstanz und vor allen Dingen die Perspektiven in der Premier League zu verbessern.

"Ich denke, wir haben wirklich guten Fußball in dieser Saison gespielt, aber wir waren dabei nicht konsequent und konstant genug. Das müssen wir einräumen. Der siebte Platz in der Liga ist weit davon entfernt, wo wir eigentlich sein wollten. Wir müssen etwas ändern. Es ist schwer zu sagen, welche Stärkung der Kader braucht. Aber wir müssen mehr Qualität holen, die uns helfen kann, voranzukommen. Was wir brauchen, ist mehr Konstanz in der nächsten Saison."

"Liverpool ist ein großer Klub"

Agger, der die letzten beiden Spiele der Saison verpassen wird, um die Behandlung seiner anhaltenden Rückenprobleme durchzuführen, denkt nicht, dass es eine große Herausforderung sei, hochkarätige Talente an die Anfield Road zu locken. "Ich glaube nicht, dass es ein Problem sein wird", betonte er. "Liverpool ist ein großer Klub - weltweit. Ich denke - und ich hoffe - die meisten Spieler weltweit würden gerne für diesen Verein spielen."

EURE MEINUNG: Agger und Barca - würde das passen? Kann er der neue Puyol sein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig