thumbnail Hallo,

Nachdem bei Petrov 2012 Leukämie diagnostiziert wurde, ist der 33-Jährige nun gezwungen, seine Karriere als aktiver Fußballprofi endgültig zu beenden.

Birmingham. Der Kapitän von Aston Villa hat verkündet, dass er am Ende der Saison seine Karriere beenden wird. Seit März 2012 stand Stiliyan Petrov nicht mehr auf dem Feld, weil vergangenes Jahr Leukämie bei ihm diagnostiziert wurde. Nun bedankte sich der Bulgare bei seiner Familie und den Fans für die Unterstützung und Hilfe während dieser schwierigen Zeit, sowie all den glücklichen Momenten zuvor.

"Ich war nie ein Mann der großen Worte", beginnt das offizielle Statement von Petrov. "Ich habe immer einfach meinen Job gemacht und war dankbar für die großartigen Mitspieler und tollen Leute um mich herum, vor allem aber für meine fantastische Familie. Sie wahren starke Stützen in einer Zeit, in der ich sie am meisten brauchte im vergangenen Jahr."

Petrov erzählt folgend, wie er von Sofia nach Glasgow kam, wo ihn bei Celtic nicht nur eine ganz neue Leidenschaft bei den Fans erwartet habe - auch ein ganz neues sportliches Level. Die Popularität und das neue Land hätten ihn etwas aus dem Tritt gebracht, aber wieder seien Kollegen und Vorgesetzte auf ihn zugekommen und haben ihm den rechten Weg gewiesen. "Bei Celtic Glasgow und Aston Villa genoss ich das Privileg, ein Leben zu leben, in dem ich mich auf dem höchsten Level beweisen durfte und den Sport, den ich so sehr liebe, ausüben durfte."

Der große Schock

"Dann passierte etwas Verrücktes. Etwas, was ich bloß für eine Erkältung hielt, entpuppte sich als schwerwiegende Sache, es veränderte mein Leben", erklärt Petrov den Moment, als er vor einem guten Jahr mit seiner Krankheit konfrontiert wurde. Er erinnert sich: "Ich spielte 90 Minuten für Villa gegen Arsenal im Emirates. Ich habe mich schwindelig gefühlt, ich stand neben mir. Aber ich hätte nicht gedacht, dass es ernst ist. Die Diagnose durch Dr. Richard Lovell war ein kompletter Schock."

So nutzt Petrov noch einmal die Gelegenheit sich bei denjenigen zu bedanken, die nicht nur seine erfolgreiche, gesunde Zeit begleitet haben, sondern auch die schweren Momente nach dem großen Schock im März 2012: allen Verantwortlichen bei Aston Villa genauso wie den Fans des Vereins. Darüber hinaus: "Ich möchte mich auch bei den Celtic-Fans, den bulgarischen Fans und allen Fußballfans auf der ganzen Welt bedanken, die mir mit ihrem fantastischen Support und ihren sehr bewegenden persönlichen Nachrichten durch das vergangene Jahr geholfen haben."
 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig