thumbnail Hallo,

Der Trainer der „Löwen“ ist unzufrieden, dass der ganze Fokus auf den Verhandlungen mit Sneijder liegt und nicht auf den Leistungen seines Teams.

Istanbul. Trainer Fatih Terim von Galatasaray Istanbul ist vom Transfertheater um Wesley Sneijder genervt. Seit längerer Zeit liegt der Fokus der Medien einzig auf den Verhandlungen mit dem Niederländer und nicht auf den Leistungen des Klubs vom Bosporus.

Niemand ist wichtiger als der Verein

Beide Vereine haben sich auf eine Ablösesumme von 7,5 Millionen Euro geeinigt. Der niederländische Mittefeldspieler lässt sich mit seiner Entscheidung jedoch Zeit, was dazu führt, dass mehr über die Verhandlungen geschrieben wird, als über die sportlichen Resultate von Galatasaray.

„Nicht ich, nicht die Spieler im Kader, nicht der Präsident und nicht die Spieler, die zur Transferdiskussion stehen, sind bedeutender als der Klub selbst! Auch wenn ich in letzter Zeit nicht viel gesagt habe, so bin ich doch auf der Höhe des Geschehens. Manchmal ist es gut und aufschlussreich, sich die Dinge von einer Position außerhalb anzuschauen“, äußerte sich Terim gegenüber türkischen Medien.

Leistungen zählen

Der Coach wünscht sich, dass die Leistungen seines Teams nun wieder in den Vordergrund rücken: „Leider haben Geschenisse außerhalb des Platzes überhand genommen und wir wollen zurück da hin, dass nur noch die Ergebnisse auf dem Platz zählen. Schlagzeilen sollen mit den Spielen gemacht werden, also auf dem Platz und nicht mehr neben dem Platz. Ich werde dafür sorgen, dass der Fokus wieder auf dem Spielgeschehen liegt, denn das ist meine Aufgabe als jemand, der seit 40 Jahren dem Verein als Angestellter verbunden ist.“

EURE MEINUNG: Wie beurteilt ihr Terims Einstellung?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig