thumbnail Hallo,

Goal.com schaut auf den AC Mailand. Hier sollen die beiden großen Namen Robinho und Pato gehen, damit Mario Balotelli heimkehren kann.

INSIDE
MILAN

MILAN WIEDER STÄRKER

Es stimmt, Milan hat wohl einen eher schwachen Saisonstart hingelegt, aber die Wiederauferstehung in den letzten Wochen führt wieder zu neuen Höhenflügen: Der Rückstand auf den Zweitplatzierten Inter Mailand ist auf sieben Zähler geschmolzen. Er ist wieder da, der feste Glaube, die Champions League sicher zu erreichen. Mit ihm war Milan in der Vorbereitung zu Werke gegangen und so wollen die Mailänder in den kommenden Wochen auch auftreten.

Während Massimiliano Allegri von den Erfolgen seiner System-Umstellung auf ein 4-3-3 getragen wird, haben auch die Leistungen von Kevin Constant und Giampolo Pazzini für einen gewissen Komfort gesorgt. Dazu kommt noch die Stärke von Stephan El Shaarawy, der auch bei Nationaltrainer Cesare Prandelli mittlerweile ein hohes Ansehen genießt.

Ein Ergebnis der letzten Erfolge ist auch, dass Silvio Berlusconi, der in dieser Saison wieder sehr oft bei seinem Verein gesichtet wurde, nun auch bereit zu sein scheint, mehr Geld in den Klub zu investieren.

ROBINHO TEIL DES BALOTELLI-MASTERPLAN

Der ganz große Traum der Mailänder ist ganz klar die Rückkehr von Stürmer-Star und ManCity-Spieler Mario Balotelli. In einem Interview hatte Milan-Legende und Co-Trainer Mauro Tassotti zuletzt erklärt, dass Wesley Sneijder auf keinen Fall eine Option für den Klub sei. Er sei zu teuer und zudem zu weit über jener Altersgrenze, die die Italiener eigentlich nicht überschreiten wollen. Zu Balotelli sagte der 52-Jährige:
„Er wäre zwar auch sehr teuer, doch wenigstens ist er jung.“

Die Türen sind also doch nicht verschlossen für „Super Mario“. Problem: Käme Balotelli, müssten andere Spieler gehen, um auf der Gehaltsliste Platz zu schaffen. Auch, wenn Boss Berlusconi wieder mehr Geld in sein liebstes Spielzeug stecken will.

Einer der Spieler, die es erwischen könnte, ist Robinho. Santos hatte für ihn schon sechs Millonen Euro geboten, doch der italienische Ex-Meister will mindestens zehn Millionen Euro für den Brasilianer kassieren. Kämen beide Parteien zu einem Deal, hätte Milan mehr Spielraum, einen teuren Spieler in die Lombardei zu lotsen.

BEREITET SICH PATO AUF EINEN ABSCHIED VOR?

Der andere ausgemachte Spieler heißt Alexandre Pato, an dem auch der frischgebackene Klubweltmeister Corinthians interessiert sein soll. Die Brasilianer sollen bereit sein, rund 15 Millionen Euro für den Stürmer zu zahlen. Es wird bereits davon ausgegangen, dass er in seine Heimat zurückkehrt. In Südamerika kickte Pato bereits bei dem Ligarivalen des Klubweltmeisters, beim SC Internacional aus Porto Alegre, wo er in der Jugend begann und seinen ersten Profivertrag unterschrieb bevor er 2007 zu Milan ging.

Viele Spieler aus dem Dunstkreis der „Selecao“ orientieren sich gerade zurück in ihre Heimat und machen ihre Postion aus, um im Visier von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari zu bleiben oder wieder zu geraten. Hintergrund ist die Heim-WM 2014, an der auch Pato gern teilnehmen möchte und nach seinen häufigen Verletzungen sucht er wohl einen Neustart.

Der Champions-League-Sieger von 2007 ist keineswegs in der Position, Spieler zu halten, die kaum spielen können. So wäre es denkbar, dass ein Verkauf der beiden Brasilianer einen Wechsel Balotellis zurück nach Italien ermöglichte. Er selbst ist bei City augenscheinlich nicht mehr glücklich und kann es dem Vernehmen nach kaum abwarten im  rot-schwarzen Trikot auflaufen zu dürfen.

EURE MEINUNG: Wird Balotelli nach Mailand zurückkehren?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig