thumbnail Hallo,

Wenn einen Klub große finanzielle Probleme drücken, dann kann es auch passieren, dass Topstars verkauft werden müssen. Wird sich Atletico sanieren und Falcao verkaufen?

Madrid. Die finanziellen Probleme von Atletico Madrid sind ein offenes Geheimnis. Wie diverse Quellen berichten, beläuft sich die Schuldenlast des Hauptstadt-Klubs auf rund 100 Millionen Euro. Und Radamel Falcao würde für eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro wechseln können – das wäre fast eine finanzielle Vollsanierung. Doch wie würde der Klub ohne seinen kolumbianischen Superstar in der spanischen Primera Divisionbestehen können?

Atletico räumt ein, ein Falcao-Verkauf wäre ein finanzieller Segen

Atleticos Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin gestand in einem Radio Interview mit Radio COPE zumindest, dass Atletico Madrid massiv davon profitieren würde, sollte der kolumbianische Stürmer Radamel Falcao im Sommer aus seinem Vertrag gekauft werden. Die Ausstiegsklausel von 60 Millionen Euro würde dem Klub helfen, die wirtschaftlichen Probleme zu regeln.

Hohes Gehalt von Kolumbiens Star ein Problem

Wie Marin weiter sagte, sei es problematisch, das Team schlagkräftig zu halten, wenn ein Spieler wie Falcao mit einem gewaltigen Gehalt auf der Gehaltsliste stünde. Als potenzielle Käufer für Falcao werden Real Madrid und auch Chelsea behandelt.

PRIMERA DIVISION
2012/13
DER SIEBTE SPIELTAG
Ergebnis
Celta Vigo - FC Sevilla
2:0
Rayo Vallecano - La Coruna
2:1
Real Saragossa - FC Getafe
0:1
Valladolid - Espanyol
1:1
Betis - Real Sociedad
2:0
UD Levante - FC Valencia
1:0
RCD Mallorca - Granada
1:2
Atheltic Bilbao - CA Osasuna
1:0
FC Barcelona - Real Madrid
2:2
Atletico Madrid - FC Malaga
2:1

Kein Falcao-Verkauf in der Winterpause

Marin erklärte: „Die 60 Millionen Euro für Falcao würden alle wirtschaftlichen Probleme bei Atletico lösen. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, er wird bis zum Ende der Saison bei uns bleiben. Nicht nur, dass er bleiben wird, sondern ebenso alle Spieler, die der Trainer behalten will. Wir werden mit dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial versuchen, ein Wunder herbei zu führen. In Europa gibt es 50 Vereine, die mit mehr Einnahmen als wir operieren können."

Er fügte an: „Wenn wir Falcao für 60 Millionen Euro verkaufen könnten, wären unsere Schulden quasi abgedeckt. Wenn Atletico sich nicht für die Champions League qualifiziert oder sich Falcao nicht mehr leisten kann, dann glaube ich auch nicht, dass Real Madrid ihn sich leisten könnte. Momentan müssen wir Unmögliches wahr machen und hohe Risiken eingehen, den Fans das Team zu bieten, welches sie sehen wollen.“

EURE MEINUNG: Wird Falcao im kommenden Sommer wechseln?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig