thumbnail Hallo,

Könnte es wie so häufig im Leben sein: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte? Werder und Bayern sind an Hakan Calhanoglu – und nun eventuell auch Bursaspor.

Heidenheim. Es war der Saisonauftakt der 3. Liga. Der Karlsruher SC musste in Heidenheim gegen FC Heidenheim ran und spielte dort 2:2. Dieses Ergebnis kam vor allen Dingen durch den 18-jährigen Hakan Calhanoglu zustande, der den KSC mit zwei wirklich sehenswerten Freistoß-Toren in Front schoss. Der U-19 Nationalspieler der Türkei wird zurzeit unter anderem heftig vom SV Werder Bremen und dem FC Bayern München umworben. Doch es waren keine Scouts der Werderaner und auch keine Scouts vom FC Bayern, die sich auf der Sportanlage in Heidenheim das Spiel betrachteten, sondern es waren dem Vernehmen Scouts aus der Türkei – von Bursaspor!

Zwei wunderbare Tore durch Calhanoglu

Wie, wenn nicht durch Tore, kann man sich bei Scouts bestens empfehlen? So oder so ähnlich könnte Calhanoglu gedacht haben, als er dem Spiel des KSC nachhaltig seinen Stempel aufdrückte. Der 18-Jährige erzielte in der 13. Spielminute den Führungstreffer für die Gäste aus Karlsruhe und stellte damit den Spielverlauf bis dahin auf den Kopf. Hakan spitzelte seinen Freistoß bravourös über die eigentlich gut postierte Mauer und das Leder krachte links oben ins Toreck – Heidenheims Keeper Lehmann war machtlos.

Doppelschlag durch Hakan

Keine Viertelstunde nach seinem Führungstreffer war erneut Calhanoglu  der Mann der Stunde. In der 25. Minute trat der Youngster erneut für den KSC zu einem Freistoß an und wieder traf der türkische Junioren-Nationalspieler. Mit Vehemenz und Raffinesse zauberte er den Ball wieder über die Mauer und ließ es diesmal rechts oben im Gehäuse der Heidenheimer klingeln.

Doch zwei Calhanoglu-Treffer reichten nicht zum Sieg

Trotz der beiden Tore von Hakan, konnte Heidenheim noch zum 2:2-Ausgleich kommen. Auch wenn sie keinen KSC-Sieg sahen, werden die Scouts von Bursaspor, welche von der ARD Sportschau im Heidenheimer-Stadion verortet wurden, mit der Vorstellung von Calhanoglu sehr zufrieden gewesen sein. Ob Bursaspor jetzt mit Werder Bremen und Bayern München in den Infight gehen werden, um sich die Dienste des überaus talentierten 18-Jährigen vom KSC zu sichern? Klar ist, er würde ins Spielsystem passen, seine Standards sind erstklassig und er hat die türkische Staatsbürgerschaft, wodurch das Ausländerkontingent von Bursa bei einem Kauf nicht belasten würde. Aber geht jemand, der von Bremen und Bayern heftigst umworben wird, nach Bursa? Man wird es abwarten müssen.

Oliver Kreuzer lehnte Werder Angebot ab

Wie Oliver Kreuzer in einem Interview vom 19. Juli bei Baden TVmitteilte, hat sich aktuell das Transferbemühen um Hakan etwas beruhigt. „Momentan ist es relativ ruhig um Hakan. Es ist richtig, dass Bremen sehr interessiert ist oder war an dem Spieler, aber auch da ist der Kontakt etwas eingeschlafen. Es gab ein Angebot seitens der Bremer, das für uns inakzeptabel war. Das habe ich meinem Kollegen Klaus Allofs auch mitgeteilt und seit dem ist es etwas ruhig. Wenn sich kein Transfer realisieren lässt, sind wir auch nicht traurig. Wir wissen, was wir an Hakan haben. Er ist ein herausragender Spieler und wird uns auch dann im Aufstiegskampf auf jeden Fall helfen können.“

EURE MEINUNG: Sollte Hakan in die Süper Lig wechseln?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig