thumbnail Hallo,

Nach übereinstimmenden Medienberichten leihen die Bremer den jungen Belgier vom Champions-League-Sieger aus. Allofs bestätigt, dass die Verhandlungen weit fortgeschritten seien.

Bremen. Der Bundesligist SV Werder Bremen hat Medienberichten zufolge den belgischen Nationalspieler Kevin de Bruyne vom FC Chelsea für eine Saison ausgeliehen. Der Offensivspieler soll in der Bundesliga Spielpraxis sammeln, um danach in der Premier League durchzustarten. Auch Klaus Allofs erklärte nun erstmals gegenüber kreiszeitung.de: „Wir sind recht weit. Wir haben einige Gespräche geführt.“ Vom Bremer Interesse berichtete Goal.com bereits exklusiv (zum Artikel)

Kaum Einsatzchancen bei Chelsea

Der 20-jährige Belgier war erst im Januar 2012 für neun Millionen Euro vom belgischen Erstligisten KRC Genk zu den „Blues” gewechselt. Allerdings spielte de Bruyne daraufhin noch ein halbes Jahr bei seinem ehemaligen Klub auf Leihbasis und erhoffte sich nun eine Chance im Team des Champions-League-Siegers.

WERDER BREMEN
VORJAHRES-NEUNTER
DIE SAISON-VORBEREITUNG
Ergebnis
Ostfriesland-Auswahl - Werder
1:13
Leerer Landesliga-Auswahl - Werder 0:11
Tirol-Auswahl - Werder
0:6
Energie Cottbus - Werder
 1:1
FC Aberdeen - Werder (25.7)  
SC Paderborn - Werder (29.7.)  
FC Winterthur - Werder (8.8.)
 
Werder - Aston Villa (11.8.)  
Odense BK - Werder (14.8.)  

Nach den Verpflichtungen von Eden Hazard und Marko Marin stehen seine Einsatzchancen allerdings zurzeit schlecht und er entschied sich für eine weitere Ausleihe. Nun schließt sich de Bruyne den Hanseaten an, wie diverse Medien berichten.

„Wichtig für mich, zu spielen”

Der talentierte Linksaußen sagte nach einem Freundschaftsspiel zwischen dem FC Chelsea und Paris St. Germain im New Yorker Yankees Stadium: „Für mich ist es wichtig, zu spielen. Wenn das nicht in Chelsea passiert, ist es vielleicht besser zu einem anderen Verein zu gehen und ein paar Spiele zu bekommen.”

Dabei kündigte er bereits eine Entscheidung an. De Bruyne erklärte: „Ich bin zufrieden, wie ich mich bisher angepasst habe und ich weiß, dass ich als Spieler weiter wachsen werde. Wir werden etwas ausarbeiten, wenn wir zurück in London sind.” Beim FC Chelsea besitzt der 20-Jährige noch einen Vertrag bis 2017.

Spielpraxis bei Werder Bremen

Nun entschied er sich wohl für eine Ausleihe zum Bundesligisten Werder Bremen. Hier ist nach den Abgängen von Claudio Pizarro, Marko Marin und Markus Rosenberg ein Vakuum im Offensivbereich entstanden, dass de Bruyne versuchen wird zu füllen. Vor allem im Mittelfeld ist der Belgier vielseitig einsetzbar und auch torgefährlich.

In der letzten Saison erzielte er in 22 Erstligapartien für KRC Genk acht Treffer und konnte zehn weitere Tore vorbereiten. Die Offensivabteilung der Grün-Weißen nimmt allmählich Gestalt an.
EURE MEINUNG: Bremens neue Offensive: Was ist möglich in dieser Saison?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig