thumbnail Hallo,

Er kommt, er kommt nicht, er kommt - Gladbachs Fans warten sehnsüchtig auf eine Nachricht ihres Klubs. Man wartet auf David Hoilett, dessen Transfer schon als fix galt.

Mönchengladbach. Medial entwickelt sich der Wechsel von David Hoilett von den Blackburn Rovers zu Borussia Mönchengladbach langsam zu einer unendlichen Geschichte. Während der Wechsel vergangene Woche bereits als fix galt, jedoch vom Spieler selbst dementiert wurde, lässt sein Berater nun verlauten, dass man diesbezüglich sehr weit sei.

Transfer galt bereits seit Tagen als fix

Der Transfer von David Hoilett galt gemäß dem Express eigentlich als abgeschlossen und die Tinte getrocknet. Der Spieler selbst weilte da schon in Kanada, um dort einem Länderspiel beizuwohnen. Der 22-Jährige könnte möglicherweise demnächst für die Nationalmannschaft des Landes auflaufen.

Der Spieler selbst dementierte

Auf Nachfrage des Portals sportsnet.ca dementierte Hoilett allerdings eine Zusage zu Gunsten der Borussia. „Ich prüfe gerade mehrere Angebote – abgeschlossen ist noch nichts. Ich hoffe nächsten Monat zu einem Abschluss zu kommen“, sagte der Offensivspieler.

Medizincheck soll schon durchgeführt worden sein

Nun hat es den Anschein, als hätte Hoiletts Vater, der gleichzeitig sein Berater ist, ein wenig den Kalender manipuliert. „Wir sind sehr weit mit Borussia. Unterschrieben ist aber nichts“, sagte er gegenüber Bild. Hoilett ist also sehr weit mit Borussia – die Aussagen des Seniors hören sich ganz nach einer Übereinkunft in den kommenden Tagen an.  Laut Express ist der Medizincheck ohnehin bereits vergangene Woche durchgeführt worden.

Hoilett ein Offensiv-Schnäppchen

Sollte der Transfer tatsächlich in den kommenden Tagen seitens der Vereine öffentlich gemacht werden, hätte Sportdirektor Max Eberl ein weiteres Schnäppchen in den Borussia-Park gelockt. Gemäß FA-Regularien könnte der 22-Jährige, dessen Vertrag bei den Rovers ausläuft, für eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 800.000 Euro an den Niederrhein wechseln.

Kann der 22-Jährige in die Fußstapfen von Marco Reus treten?

David Wayne Hoilett war in der vergangenen Saison einer der Shooting-Stars der englischen Premier-League. In 34 Ligaspielen gelangen dem Youngster sieben Tore und sechs Torvorlagen. Eine ordentliche Quote, die den Abstieg der Rovers letztlich nicht verhindern konnte.

Mit der Verpflichtung des 22-Jährigen dürfte Max Eberl wohl auch einen Haken unter der Suche nach einem Reus-Nachfolger machen. Der ehemalige Spieler vom SC Paderborn und des FC St. Pauli könnte von seiner Spielweise her am ehesten den Weggang des Nationalspielers kompensieren.

Eure Meinung: Wechselt David Hoilett wirklich zur Borussia?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!
Auf http://m.goal.com bekommst du die ganze Fußball-Welt auf dein Handy

Dazugehörig