thumbnail Hallo,

Tom Starkes Zeit bei Hoffenheim neigt sich wohl dem Ende zu. Statt nachzutreten, freut sich der Keeper über die Sympathiebekundungen der Fans und das Interesse der Bayern.

Sinsheim. Am Ende einer wieder mal durchwachsenen Saison wird wohl ausgerechnet einer der Besten die TSG 1899 Hoffenheim verlassen. Nach der Verpflichtung von Tim Wiese droht dem bisherige Stammkeeper und Publikumsliebling Tom Starke in der nächsten Saison die Bank. Wie der 31-Jährige aber klar machte, will er weiterhin spielen – und würde höchstens bei Bayern München eine Ausnahme machen.

„Ich sehe es nicht so, dass ich nicht erwünscht bin“

In einem Interview mit Sport1.de sprach Starke vor allem über den personellen Umbruch unter dem neuen TSG-Trainer Markus Babbel, der die Verpflichtung Wieses von Werder Bremen vorangetrieben hatte: „Ich habe mit Markus Babbel gesprochen und ich sehe es gar nicht so, dass ich nicht mehr erwünscht bin, sondern er ist einfach vom Torwart Tim Wiese so angetan und überzeugt, dass er das gerne machen wollte. Ich sehe das gar nicht als eine Sache gegen mich, sondern für einen anderen“, schilderte Starke die Situation zwischen Babbel und ihm.

„Die Leute haben immer gesehen, wofür ich stehe“
 
„Ich trete nicht nach. Unser Verhältnis ist in Ordnung, weil er ehrlich zu mir war. Das habe ich in unserem Gespräch so empfunden“, erklärte Starke weiter. Mehr Freude als Markus Babbels sportliche Pläne bescheren dem Keeper die Sympathie-Bekundungen der Fans, die Starke im letzten Heimspiel mit Spruchbändern wie „Starke für Deutschland“ gewürdigt hatten: „Es war ein schönes Gefühl, zu sehen, dass in den zwei Jahren, wo ich in Hoffenheim war, schon so etwas gewachsen ist zwischen den Fans und mir. Die Leute im Umfeld haben immer gesehen, wofür ich stehe, was ich geleistet habe und das ist eine schöne Bestätigung. Da weiß ich, dass ich nicht alles falsch gemacht habe.“

„Es ist schön, wenn Bayern Interesse zeigt“

Längst ist Starke, der in der laufenden Spielzeit konstant gute Leistungen gezeigt hatte, auch bei anderen Vereinen im Gespräch. Vom überlieferten Interesse der Bayern fühlt Starke sich geschmeichelt: „Das mit Bayern habe ich auch gelesen. Es ist schön wenn so ein Verein sein Interesse zeigt, das zeigt mir auch, dass ich es ganz ordentlich gemacht haben muss“, so der Keeper, fügte aber hinzu: „Eins steht fest: Ich will noch spielen, das könnte ich ja bei Bayern nicht so oft als Nummer zwei. Bayern ist aber natürlich schon ein toller Verein und ein ganz anderer Fall.“ Auch einen Wechsel ins Ausland schloss Starke nicht aus.

Eure Meinung: Wohin sollte Starke wechseln?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig