thumbnail Hallo,

Um Düsseldorfs ablösefreien Abwehrrecken Assani Lukimya warben angeblich zahlreiche Erstligisten. Den Zuschlag erhielt ausgerechnet der Nachbar aus Köln.

Köln. Von Fortuna Düsseldorf zum 1. FC Köln, das sorgt am Rhein eh für genügend Gesprächsstoff. Wenn es aber um einen Leistungsträger wie den Düsseldorfer Innenverteidiger Assani Lukimya geht, der einer der Top-Innenverteidiger der 2. Bundesliga ist, gibt es noch mehr Diskussionen. Fakt ist, mit der Verpflichtung von Lukimya haben sich die Kölner abwehrtechnisch nicht unerheblich verstärkt, denn der Nationalverteidiger der Demokratischen Republik Kongo, der auch einen deutschen Pass hat, stand bei vielen Bundesligisten auf dem Wunschzettel – und das nicht ohne Grund.

FC Köln mit Assani Lukimya handelseinig

Sofern die sportmedizinische Untersuchung keine Probleme ans Tageslicht bringt, wird der 26-Jährige Nationalspieler aus dem Kongo, der aktuell mit Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die Bundesliga anpeilt, einen Zweijahresvertrag bei den Rheinländern unterzeichnen. Dies teilte der FC auf seiner offiziellen Internetseite mit.

Leistungsträger der Düsseldorfer nach Köln

Von der Jugendabteilung bei Hertha BSC zu Hansa Rostock, von dort zu Carl Zeiss Jena und in der Saison 2010/2011 zur Düsseldorfer Fortuna, so liest sich der Weg des Kongolesen mit deutschem Pass. Alle 26 Ligaspiele der Düsseldorfer hat der 1,90 Meter große Abwehrrecke über die volle Distanz absolviert und auch im Pokal kommt er auf 100 Prozent der möglichen Einsatzzeit. Er gilt nicht nur bei Düsseldorf als ein Leistungsträger und Abwehrstabilisator, sondern er avancierte zu einem Topspieler der ganzen 2. Bundesliga.

Volker Finke stielte den Transfer ein

Claus Horstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung des FC Köln: „Assani Lukimya zählt zu den Top-Innenverteidigern der 2. Bundesliga, der aufgrund seiner Leistungen das Interesse vieler Bundesligisten geweckt hat. Wir sind daher sehr froh, dass wir in Zusammenarbeit mit der Abteilung SportsLab & Scouting frühzeitig Klarheit über den Transfer des Spielers zum FC erzielen konnten. Assani Lukimya wird in den Kaderplanungen von Chef-Trainer Stale Solbakken für die kommende Spielzeit eine wichtige Rolle einnehmen. Unser besonderer Dank gilt auch Volker Finke, der durch frühzeitige und zielführende Gespräche mit dem Spieler maßgeblich an der Realisierung des Transfers beteiligt war.“

Eure Meinung: Wird Lukimya seine beeindruckende Bilanz auch in der 1. Bundesliga fortführen können und dann eventuell in den Fokus der Topmannschaften wie dem FC Bayern München rücken? Ist Köln nur eine weitere Durchgangsstation auf dem Weg zu einem Topverein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig