thumbnail Hallo,
Frankreich wurde in Istanbul bei der ersten Finalteilnahme U20-Weltmeister gegen Uruguay - im Elferschießen

U20-Weltmeisterschaft: Frankreich in der Türkei erstmals U20-Weltmeister

Frankreich wurde in Istanbul bei der ersten Finalteilnahme U20-Weltmeister gegen Uruguay - im Elferschießen

Getty Images

120 Minuten mussten die U20-Spieler von Frankreich und Uruguay in Istanbul spielen und erst im Elferschießen wurde der neue Weltmeister gekürt: Frankreich ist neuer Champion.

Istanbul. Frankreichs Fußball-Nachwuchs ist erstmals U20-Weltmeister. Die Equipe Tricolore setzte sich bei ihrer ersten Finalteilnahme in der Türkei mit 4:1 im Elfmeterschießen gegen Uruguay durch.

Nach 120 Minuten hatte es im Finale 0:0 gestanden und beide Teams gingen über die volle Distanz. Den dritten Platz der WM sicherte sich Ghana mit einem 3:0 (2:0) gegen das absolute Überraschungsteam aus dem Irak.

"In die Geschichte eingehen"

"Wir sind sehr glücklich. Unsere jungen Spieler haben ein tolles Bild abgegeben, das war vorbildhaft", sagte Frankreichs Coach Pierre Mankowski. Kapitän Paul Pogba von Juventus Turin ergänzte: "Das wird in die Geschichte eingehen, künftige Generationen werden über uns reden."

Auch Frankreichs A-Nationalmannschaftstrainer Didier Deschamps zeigte sich beeindruckt: "Es ist auch eine Auszeichnung für diese Generation und einfach wichtig für die Zukunft des französischen Fußballs."

Foulquier als Matchwinner für die "Gallier"

Im Stadion von Galatasaray Istanbul parierte Frankreichs Torhüter Alphonse Areola zwei Elfmeter. Das entscheidende vierte Tor erzielte Dimitri Foulquier. In der regulären Spielzeit hatte Nicolas Lopez nach einem Fehler des französischen Verteidigers Mouhamadou Sarr die erste Großchance, scheiterte aber an Areola (20.). In der Schlussphase rettete Keeper Guillermo de Amores mit zwei Glanzparaden gegen Jordan Veretout (85.) und Alexy Bosetti (86.) den Südamerikanern das 0:0.

Ghana mit einem klaren 3:0-Sieg Dritter der WM

Im kleinen Finale erzielten Joseph Arranag (35.), Ebenezer Assifuah (45.+1) und Frank Acheampong (78.) die Tore für die "Black Satellites". Das Überraschungsteam aus dem Irak blieb im Spiel um den dritten Platz sieg- und chancenlos.

EURE MEINUNG: Wächst in Frankreich ein Team heran, welches wieder um den Titel bei den A-Teams mitspielen kann?

Dazugehörig