thumbnail Hallo,

Pressestimmen: "Brasilien beweint seinen Fußball"

Eine solche Partie hatte wohl niemand erwartet. Statt einem offenen Schlagabtausch hagelte es für überforderte Brasilianer ein Gegentor-Festival. So sah die Presse die Partien.

Belo Horizonte. Es gibt Spiele, die gibt's gar nicht. Deutschland schlägt den Gastgeber und Titelfavoriten Brasilien mit 7:1 – in einem WM-Halbfinale! Ein unfassbares Ergebnis, das auch in der internationalen Presse hohe Wellen schlug. In Brasilien herrscht sprachloses Entsetzen, weltweit wird hingegen dem tödlich effektiven deutschen Tempofußball gehuldigt. Aber auch Mitleid mit dem gebeutelten Rekordweltmeister dominiert die Schlagzeilen. So sah die Presse das historische Halbfinal-Spektakel: 

BRASILIEN

Zero Hora: "Wie jetzt, Brasilien? Brasilien geht im Torhagel Deutschlands unter und sieht seinen Traum vom Titel zu Hause sterben."

Folha de S. Paulo: "Historische Schmach. Mineiraço. Brasilien wird erneut beim Versuch erniedrigt, eine WM zu Hause zu gewinnen."

O Globo: "Beschämende Leistung. Brasilien wurde von Deutschland massakriert."

Estadão: "Historische Erniedrigung. Brasilien fängt sich ein 1:7 von Deutschland ein und kassiert seine höchste Niederlage."

Estado de Minas: "Das Mineirão ist Bühne für eine historische Schande. Seleção erlebt das größte Massaker in seiner Historie."

Correio Braziliense: "Brasilien hat sich nicht darauf beschränkt, eine Chance zu vergeben, Weltmeister im eigenen Land zu werden. Schlimmer noch. Es schaute nur zu, wie die Deutschen Fußball spielten. Eine schmerzvolle Prügel im Mineirão."

FRANKREICH

L'Equipe: "Das Desaster. Deutschland fügt Brasilien eine historische Niederlage zu. Auf eigenem Boden wurde die Selecao erniedrigt. Nach Niederlagen in zwei Halbfinals hat Deutschland seit 2002 wieder ein Endspiel erreicht. Dem rostresistenten Miroslav Klose gelang gegen eine apathische brasilianische Abwehr sein 16. WM-Tor."

Le Monde: "Ein Abend des Albtraums in Belo Horizonte. Plötzlich, kurz vor Schluss, begannen die verbliebenen rund 50.000 Zuschauer der Nationalmannschaft zu applaudieren. Es war eine surrealistische Szene in einem Spiel, das längst das Feld der Vernunft verlassen hatte."

Le Figaro: "Brasilien beweint seinen Fußball. 1950 hat das Land Maracanazo erlebt. In Zukunft gibt es mit dem Mineirazo Schlimmeres. Brasilien beweint seinen Kummer, so erniedrigt worden zu sein."

Le Parisien: "Der Planet Fußball versteht die Welt nicht mehr. Deutschland zerquetscht Brasilien, das durch eine historische Niederlage seine Weltmeisterschaft verlassen muss."

Ouest France: "Brasilien kentert gegen ein funkelndes Deutschland. Die Brasilianer waren vor allem in der Verteidigung sehr anfällig und haben den beeindruckenden Deutschen, die so viel gar nicht erwartet hatten, das Halbfinale auf einem Silbertablett geschenkt."

Liberation: "Deutschland macht Brasilien lächerlich. Tränen schwemmten die Schminke fort, stumpfsinnige Blicke... Die Torlawine, die die Selecao überrollte, löste im Stadion von Belo Horizonte nur Sprachlosigkeit aus."

ENGLAND

The Times: "Brasiliens Hoffnungen von Deutschland zerstört. Brasiliens WM endete am Dienstagabend auf die peinlichste Weise, indem die Deutschen den Gastgeber auseinandernahmen und in einer bemerkenswerten ersten halben Stunde fünf Tore erzielten und aus dem Halbfinale eine nationale Katastrophe machten."

Daily Mail: "Brasiliens Höllen-Nacht: Deutschland schlägt die Gastgeber 7:1 (Ja, SIEBEN!) in der größten Demütigung, die eine WM jemals erlebt hat."

Daily Mirror: "Gastgeber gedemütigt. In einem unglaublichen Spiel in Belo Horizonte erzielte Deutschland in der ersten Halbzeit fünf Tore und zerstörte das Gastgeberland. So sollte es nicht enden. In Scham. In Demütigung. In Tränen voller Schock, die Rekorde neu geschrieben, aber aus falschen Gründen. Die Herzen einer Nation von 200 Millionen Menschen gebrochen."

Daily Star: "Die Gastgeber gedemütigt von erbarmungslosen Deutschen. Deutschland hat das Ticket fürs achte WM-Finale gebucht mit einem verheerenden 7:1-Sieg gegen die brasilianischen Gastgeber."

Daily Telegraph: "Brasilien gedemütigt von brutalen Deutschen. Am Ende der äußert faszinierenden Meisterklasse von Deutschland, skandierten die Fans olé - und das waren die brasilianischen Fans. Die Deutschen spielte so flüssig in ihren Bewegungen, so nüchtern in ihren Abschlüssen, dass selbst die Besiegten applaudieren mussten."

SPANIEN

Marca: "Ewige Schmach. Brasilien geht auf historische Art gegen Deutschland baden beim Halbfinale der eigenen WM mit fünf Toren in den ersten 30 Minuten. Nationales Drama in Brasilien, vergleichbar mit dem Maracanazo. Eine historische Erniedrigung. 0:5 nach einer halben Stunde, ungläubige Gesichter im Mineirão-Stadion, das aussah wie ein UFO, weil Deutsche und Brasilianer eher Marsmenschen waren in einem absoluten irrealen Szenario. So eine erniedrigende Niederlage hat man in der Geschichte des Fußballs bisher nicht gesehen. Das schlechteste Brasilien, das man in Erinnerung hat. Deutsche Extase: fünf Tore in 18 Minuten. Was zwischen der 11. und der 28. Minute geschah, wird in die WM-Geschichte eingehen."

AS: "Sieben Maracanazos. Massaker auf Weltniveau. Deutschland stürmt ins Finale, nachdem man Brasilien ihre schlimmste Niederlage ihrer Geschichte erteilt hat. Deutschland machte fünf Tore in nur 18 Minuten der ersten Halbzeit. Außergewöhnlicher Auftritt von Kroos und Khedira. Klose ist jetzt alleiniger Torschützenkönig der WM-Geschichte. Eine historische Erniedrigung. Deutschland machte das Unmögliche wahr. Das Desaster von 1950 ist nur noch eine Anekdote. Die schlimmsten 90 Minuten, die Brasilien jemals erlebt hat. Das Publikum brauchte nur 23 Minuten, um mit dem Weinen zu beginnen. Mit dem 0:5 zur Pause war das Ding bereits gelaufen. Scolari bleibt für immer gezeichnet."

Sport: "Die größte Erniedrigung der Welt. Historisch, brutal, unglaublich. Man könnte tausend Dinge sagen, über das, was passiert ist - und es wäre nicht genug. Deutschland hat Brasilien mit einem klaren 7:1 zerstört und zieht damit in das Finale ein. Die Deutschen erteilen Scolari und Co. die schlimmste Strafe in einem WM-Halbfinale. Brasilien weint, die Welt lacht. Klose schreibt Geschichte. Miroslav Klose macht den zweiten Treffer Deutschlands gegen Brasilien in der 23. Minute und ist jetzt Torschützenkönig der WM-Geschichte mit 16 Treffern. Deutschland reichte die erste halbe Stunde, um Brasilien vom Platz zu fegen. Es werden Jahrzehnte vergehen, bis die Brasilianer diese Erniedrigung seitens der Deutschen verarbeitet haben. Deutschlands Tiki-Taka im Mittelfeld war tödlich."

El Mundo Deportivo: "1:7: Deutschland erniedrigt Brasilien. Spektakuläres Spiel von Löws Mannschaft, die vier ihrer Tore in sechs Minuten erzielte. Die Selecao, in der es keinen Ersatz für Neymar und Thiago Silva gibt, wurde total auseinandergenommen. Thomas Müller, Klose, Kroos, Khedira und Schürrle machten das deutsche Bad der "Canarinha" wahr. Scolari irrte, als er Neymar durch Bernard ersetzen ließ. Deutschland beschämte Brasilien. Deutschland dominiert mit Spielfreude, hat Übergewicht mit ihrem Tiki-Taka-Spiel, ist aber auch ein Killer, den man unmöglich bremsen kann. Deutschland wird das Finale im Maracaná-Stadion bestreiten, hat den besten Fußball der WM gespielt und zudem Brasilien in die Hölle geschickt. Brasilien dauerte nur elf Minuten. Brasilien, ein verbannter König.Der fünffache Weltmeister scheitert wieder mal als Gastgeber, nach dem Maracanazo von 1950 folgt der Mineirazo von 2014."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Historische Demütigung für Brasilien! Das Spiel gegen Deutschland wird zum Massaker. Ohne Neymar und Thiago Silva erleidet die Selecao eine Blamage ohnegleichen. Noch nie war ein WM-Halbfinale mit sechs Toren Unterschied zu Ende gegangen."

Corriere dello Sport: "Im Mineirão hat sich ein kollektives Drama für Brasilien abgespielt. Die Selecao hat eine sportliche Metzelei und den gravierendstes K.o. ihrer Geschichte erlitten. Der 7:1-Sieg der Deutschen ist eine historische Niederlage für die WM-Gastgeber, die machtlos, verzweifelt und mit Tränen in den Augen erschienen sind."

Tuttosport: "In Belo Horizonte hat sich eines der eklatantesten Matches in der Fußballgeschichte ereignet. Die Deutschen vernichten gnadenlos die Brasilianer, zerstören den WM-Traum der Selecao mit einem beispiellosen Resultat. Tor auch für Klose, der zum besten WM-Torschützen avancierte."

Repubblica: "Deutschland hat die Erfolgshoffnungen Brasiliens aus Pappe versenkt und der Welt klar gemacht, was die Brasilianer schon vom ersten Tag an befürchteten, als die Kritik an der Selecao immer offener wurde. Nach der 1:7-Niederlage gegen Deutschland herrscht nur noch Resignation."

NIEDERLANDE

NRC Handelsblad: "Bestrafung in Belo Horizonte: Brasilien-Deutschland 1:7. Es steht da wirklich. Nach vielen Jahren werden sich zwei Brasilianer fragen: Wo warst du, als unser Fußball zusammenbrach? Brasilien ist gedemütigt, Brasilien heult. 1:7. Deutschland im Finale. Das ist kein Scherz."

De Telegraaf: "Deutschland erniedrigt Brasilien. Wenn die niederländische Mannschaft das WM-Finale erreichen sollte, muss sie sich warm anziehen, Deutschland machte am Dienstagabend Gehacktes aus Brasilien, um mal eben mit 7:1 (!) zu gewinnen."

De Volkskrant: "Brasilien in Schock nach 1:7-Niederlage. Brasilien heult aus Kummer und Scham, phänomenales Deutschland erniedrigt verzweifeltes Brasilien. Brasilien hat bei der Fußball-WM im eigenen Land eine historische Bestrafung von Deutschland erhalten. Die dramatisch schwache Heimmannschaft wurde im Halbfinale von der entfesselnden Mannschaft mit 1:7 erniedrigt. Dieser schreckliche Albtraum konnte nicht wahr sein, aber er war die knallharte Realität."

AD: "Wahnsinniger Albtraum für Brasilien. Ein prächtiger Traum von rund 200 Millionen Brasilianern endete am Dienstag in einem schrecklichen Albtraum. Auf dem Weg zum sechsten WM-Titel ging der WM-Gastgeber vor eigenem Publikum gegen Deutschland unerhört hart unter (1:7)."

Dazugehörig