thumbnail Hallo,
Live

Weltmeisterschaft

  • 26. Juni 2014
  • • 18:00
  • • Estádio Nacional de Brasília, Brasília, Distrito Federal
  • Schiedsrichter: Nawaf Shukralla
  • • Zuschauer: 67540
2
ENDE
1

Es ist bisher nicht seine WM: Cristiano Ronaldo

Ronaldo und Portugal vor Abschied: CR7 glaubt nicht an Wunder

Es ist bisher nicht seine WM: Cristiano Ronaldo

Getty Images

Der Weltfußballer hat sich mit dem Aus von Portugal in der WM-Vorrunde anscheinend schon abgefunden. Ghana hofft auf einen Sieg und deutsche Schützenhilfe.

Brasilia. Neymar verzaubert mit seinen Tricks und Toren die Brasilianer, Lionel Messi ist die personifizierte Lebensversicherung der Argentinier und Arjen Robben lässt die Niederländer sogar vom Titel träumen: Während zahlreiche Topstars bisher die große Show abliefern, dürfte ausgerechnet Weltfußballer Cristiano Ronaldo die WM-Bühne frühzeitig verlassen. Portugal kann vor dem abschließenden Spiel in der deutschen Gruppe G am Donnerstag (18.00 Uhr im Liveticker) in Brasília gegen Ghana nur noch ein Wunder vor dem Aus bewahren - doch daran glaubt selbst "CR7" nicht.

"Wir sind ein Team mit Grenzen und nicht auf unserem besten Niveau. Andere Mannschaften sind besser", stellte der sichtlich nicht in körperlicher Bestform auftretende Superstar von Champions-League-Sieger Real Madrid nach der Niederlage gegen Deutschland (0:4) und dem glücklichen Punktgewinn gegen die USA (2:2) resigniert fest.

Ronaldo überzeugt nicht

Portugals Krise ist auch Ronaldos Krise: Brillierte der 29-Jährige in der Königsklasse in der abgelaufenen Saison noch mit 17 Treffern und avancierte dabei zum Albtraum für Schalke, Dortmund und den FC Bayern, bringt er es in Brasilien nach 180 Minuten gerade einmal auf eine Torvorlage. Ronaldo glaubt daher selber nicht mehr an den Einzug des ehemaligen Europameisters in die K.o.-Runde: "Gegen gutklassige Gegner reicht es nicht. Es gibt keine Wunder."

Ein solches würde es gegen den viermaligen Afrikameister Ghana aber brauchen. Ein hoher Sieg und gleichzeitig ein deutlicher Erfolg der DFB-Auswahl gegen das vom ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann trainierte US-Team wären notwendig, damit Portugal doch noch unter die besten 16 Mannschaften der Welt vorstößt. Die Rückkehr von Innenverteidiger Pepe, der nach seiner Roten Karte gegen Deutschland gesperrt war, ist da nur ein kleiner Hoffnungsschimmer.

Ghanaer warten auf ihr Geld

Wesentlich optimistischer geht Ghana (wie Portugal ein Punkt) trotz eines Prämienstreits in die Begegnung. Aber auch die Afrikaner sind auf Schützenhilfe der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw angewiesen. "Wir müssen voll auf Sieg spielen, ein Unentschieden nützt uns überhaupt nichts. Wir müssen auf unsere Aufgabe konzentriert bleiben. Den Rest können wir nicht beeinflussen", sagte Kapitän Asamoah Gyan, der angeblich noch wie seine Mannschaftskollegen auf eine Antrittsprämie von 75.000 Dollar pro Akteur wartet.

Die Spieler drohten sogar mit Boykott. Laut eines Berichts des Radiosenders Joy FM hatte sich auch Staatspräsident John Mahama eingeschaltet, um zu vermitteln. Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi erklärte, dass er davon ausgehe, dass die Spieler noch vor der Begegnung gegen Portugal ihr Geld erhalten.

Trainer Akwasi Appiah kann derweil gegen die Portugiesen wieder auf den zuletzt leicht angeschlagenen Schalker Kevin-Prince Boateng und den ebenfalls mit dem Training aussetzenden John Boye bauen. Auch wenn sich der eigene Verbandspräsident schweren Manipulationsvorwürfen ausgesetzt sieht, setzt Ghana im spannenden Showdown ganz auf den Fair-Play-Gedanken. "Deutschland wird gewinnen. Das ist meine Überzeugung", sagte Nyantakyi. Deutschland und den USA würde nämlich schon ein Unentschieden zum Achtelfinaleinzug genügen.

Redaktionstipp

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Portugal

Ghana

Siege
1
0
0
Siege

Wetten & Tipps

Lesertipps

Portugal PRT
Portugal Portugal
Unentschieden
Ghana GHA
Ghana Ghana
46%
46%

Top 3 Tipps

Portugal PRT
1 - 2
Ghana GHA
Portugal PRT
2 - 1
Ghana GHA
Portugal PRT
4 - 0
Ghana GHA

Dazugehörig