thumbnail Hallo,

Thiago, Van der Vaart, Valdes: Verletzte Stars, die die WM verpassen

Die Liste ist lang und prominent besetzt: Diese Stars werden in Brasilien nicht dabei sein, weil ihr Körper ihnen einen Strich durch die Rechnung macht.

Eine Reihe großer Namen wird die WM in Brasilien aufgrund von Verletzungen verpassen, die teilweise erst kurz vor Beginn des Turniers auftraten.

Kroatiens Niko Kranjcar musste den Preis für die Anstrengungen der Relegation mit QPR bezahlen: Sein Klub siegte gegen Derby, er holte sich einen Oberschenkelverletzung, die ihn über den Sommer zum Reha-Patienten macht.

Die Niederlande traf es hart: Rafael Van der Vaart muss mit Wadenverletzung passen, PSG's Gregory van der Wiel und Roms Kevin Strootmann fallen beide mit Knieverletzungen aus.

Victor Valdes riss sich gegen Celta Vigo in seinem dadurch letzten Spiel für Barcelona das Kreuzband. Spanien wird zudem ohne Bayerns Thiago Alcantara auskommen müssen, bei dem eine alte Bandverletzung im Knie wieder aufbrach, die ihn zu einer OP zwang.

England muss bekanntermaßen auf Theo Walcott verzichten. Der schnelle Außenstürmer riss sich im Januar gegen Tottenham im FA-Cup das Kreuzband, danach war bei ihm die WM danach kein Thema mehr. Ebenso fehlen England Kyle Walker und Andros Townsend, die sich von Becken- beziehungsweise Knöchelverletzungen erholen.

Frankreich wiederum ist ohne echten Startelf-Ausfall, doch muss den zweiten Keeper Steve Mandanda in der Heimat zurücklassen, der sich bei Marseilles Spiel gegen Guingamp einen Wirbel brach – keine WM für ihn.

Kolumbiens Superstar Falcao ist einer der prominentesten Namen auf der Verletztenliste. Obwohl sein WM-Aus noch nicht offiziell ist, sieht es nicht danach aus, als ob er fit werden würde, nachdem er sich Ende Januar das Kreuzband im Pokalspiel Monacos gegen Chasselay riss. Trotzdem steht sein Name auf der Liste von Kolumbiens Aufgebot, ob es reicht, bleibt abzuwarten.


          Verletzungssorgen | Falcao ist nur einer von vielen Stars, die sich mit Knieverletzungen plagen

Das deutsche Duo Holger Badstuber und Ilkay Gündogan wird in jedem Fall fehlen. Der Bayern-Verteidiger trainerte zwar zuletzt bereits mit dem Team, aber ist nach der langen Pause naturgemäß nicht fit für ein Turnier, was auch für Gündogan gilt, der sein letztes Spiel im Sommer 2013 bestritt und nach dem endlosen Rückenleiden hofft, zum Saisonstart 14/15 wieder einsatzbereit zu sein.

Portugal wird nicht auf die Dienste von Youngster Bruma bauen können. Der Galatasaray-Spieler erholt sich wie so viele von einem Kreuzbandriss. Benfica-Verteidiger Silvio brach sich im April das Bein und kann somit in Brasilien ebenso nicht dabei sein.

Japans Kapitän Makoto Hasebe hat sich im Februar einer Knie-OP unterziehen müssen und ist bisher nicht wiederhergestellt, aber ob seiner Bedeutung für das Team hat Zaccheroni ihn in den 23er Kader berufen.

Dazu muss US-Coach Klinsmann auf Stuart Holden verzichten, der sich wiederholt am Knie verletzte und nun weitere sechs bis neun Monate pausieren muss.

Dazugehörig