thumbnail Hallo,

Zorc macht Gündogan Mut für die WM

Der Langzeitverletzte müsse laut dem BVB-Sportdirektor das Turnier in Brasilien noch nicht abschreiben: Er befinde sich auf einem guten Weg.

Dortmund. Möglicherweise besteht für Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan von Bundesligist Borussia Dortmund doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf die Teilnahme an der Endrunde der WM (12. Juni bis 13. Juli).

"Ich habe den Eindruck, dass er auf einem guten Weg ist. Deshalb möchte ich auch noch keinen endgültigen Abgesang hinsichtlich der WM machen. Wir sollten die nächsten Wochen abwarten", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Sport Bild.

In der vergangenen Woche hatte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp berichtet, dass Gündogan, dessen Vertrag beim Pokalfinalisten am Dienstag bis 2016 verlängert worden war, wegen seiner anhaltenden Rückenprobleme (Nervenwurzel-Entzündung) in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten könne. Dies wäre im Normalfall gleichbedeutend mit dem WM-Aus für den 23-Jährigen, der letztmals im August 2013 gespielt hat.

Doch auch Klopp betonte in der ARD, er habe Gündogans WM-Teilnahme nicht absagen wollen. "Es sind noch ein paar Wochen, vielleicht kann er ja bis dahin wenigstens die WM spielen, ich weiß es nicht, das wird man sehen", sagte er. Klopp ist sicher, dass Gündogan, der seit August 2013 kein Spiel mehr bestritten hat, "wieder auf die Beine kommt. Das ist keine schreckliche Verletzung, es gibt viel schlimmere. Er kann im Alltag alles machen, er kann halt nur nicht Fußball spielen."

Dazugehörig