thumbnail Hallo,

Weltfußballverband FIFA reagiert auf die Verzögerungen beim Bau der Stadien für den Confederations Cup im Juni in Brasilien und wird künftig seine Kontrollen verschärfen.

Sao Paulo. Die FIFA reagiert auf die Verzögerungen beim Bau der Stadien für den Confederations Cup in Brasilien. Vor allem das Nationalstadion in Brasilia, in dem am 15. Juni der Confederations Cup eröffnet werden soll, steht im Fokus des Weltverbandes, der künftig seine Kontrollen verschärfen will.

„Weitere Verzögerungen werden nicht toleriert“, erklärten Vertreter der FIFA und des Organisationskomitees der WM 2014 auf einer Pressekonferenz in Brasilia. Der Weltverband werde seine Kontrollen intensivieren und das Nationalstadion in zwei Wochen erneut inspizieren, hieß es weiter.

FIFA akzeptiert keine Entschuldigungen mehr

Die Offiziellen in Brasilia führen starke Regenfälle in der Region als Grund für die Verzögerungen an. Die FIFA machte daraufhin klar, dass sie derartige Entschuldigungen mit Blick auf den Confederations Cup und vor allem auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr nicht gelten lassen werde: „FIFA und Organisationskomitee sind sich einig, dass die Stadien wegen eben solcher unvorhersehbaren Natureinflüsse sehr viel früher fertiggestellt sein müssten.“

Zeitdruck bis zum Confederations Cup

Eigentlich war die Eröffnung des Mané-Garrincha-Stadion in Brasilia für den 21. April angekündigt worden, aufgrund von Problemen bei der Fertigstellung aber auf den 18. Mai verschoben worden. Am 21. Mai werden alle Stadien des Confederations Cup von der FIFA übernommen. Bis zur von der FIFA ursprünglich ausgerufenen Deadline am 15. April waren nur drei der sechs Stadien für den Confederations Cup fertiggestellt.

EURE MEINUNG: Wird die WM 2014 in Brasilien ein Fest oder ein Reinfall?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig