thumbnail Hallo,

Brasilien gegen die Niederlande: Dieser Kracher läutet heute das Viertelfinale der Weltmeisterschaft ein. Beide Nationen standen sich schon mehrfach bei WM-Turnieren gegenüber und nach den letzten beiden Begegnungen haben die „Oranjes“ noch eine Rechnung offen.

(fab) Johannesburg. Drei Mal trafen die Niederlande und Brasilien bei WM-Endrunden aufeinander. Während die „Elftal“ 1974 in Deutschland mit 2:0 die Oberhand behielt, haben die Europäer an die vergangenen beiden Duelle schlechte Erinnerungen: 1994 und 1998 war jeweils gegen die „Selecao“ Endstation. Heute Nachmittag wollen die Holländer den Spieß umdrehen und mit einem Erfolg gegen den Rekordweltmeister in das Halbfinale einziehen.

Unbelohnte niederländische Aufholjagd


1994 in den USA erlebten die 64.000 Zuschauer im Cotton Bowl von Dallas eine dramatische Begegnung. Nach torloser erster Hälfte schoss Brasiliens Traumsturm Romario/Bebeto (52./62.) die Südamerikaner in Front. Dennis Bergkamp brachte die Niederlande mit seinem Anschlusstreffer kurz darauf zurück in die Partie (64.) und Aron Winter besorgte eine Viertelstunde vor Schluss sogar den Ausgleich. Der aufgerückte Abwehrspieler Branco, nicht gerade als Torschütze vom Dienst bekannt, entschied die Begegnung schließlich in der 81. Minute mit seinem Treffer zum 3:2. Brasilien stand im Halbfinale und gewann am Ende auch den Titel.

Die Nerven versagen


Noch einen Tick spannender wurde es vier Jahre später bei der WM in Frankreich. Die Niederlande und Brasilien standen sich im Halbfinale gegenüber. Die beiden Stürmerstars Ronaldo (46.) und Patrick Kluivert (86.) netzten in der regulären Spielzeit ein. Die Verlängerung blieb torlos und die Lotterie des Elfmeterschießens musste die Entscheidung bringen. Während die brasilianischen Schützen allesamt verwandelten, versagten Philipp Cocu und Ronald de Boer die Nerven und der Traum für die Niederländer vom ersten WM-Titel war einmal mehr ausgeträumt.



De Boer will Revanche nehmen


Á propos Cocu und de Boer: Beide arbeiten heute als Assistenten des aktuellen Bondscoachs Bert van Marwijk. Ronald de Boer setzt darauf, dass seine Schützlinge diesmal Revanche nehmen werden: „1994 und 1998 fehlte uns der heilige Glaube an den Titel. Mit der Qualität, die wir jetzt haben, können wir jeden besiegen“, erklärte der Ex-Star von Ajax Amsterdam.

Umfrage des Tages

Wer war Euer Top-Mann des WM-Achtelfinales?

Dazugehörig