thumbnail Hallo,

Die europäischen Medien huldigen dem alten und neuen Europameister. Goal.com hat für euch einige Schlagzeilen eingefangen.

Madrid. Nach dem furiosen 4:0-Finalerfolg Spaniens über Italien reckten Ikar Casillas, Xavi und Co .völlig verdient und überglücklich den EM-Pokal in die Höhe. Im Land des Titelverteidigers ist man solche Triumphe inzwischen anscheinend gewöhnt und so dankte die Marca knapp: „Gracias, gracias, gracias“.

Auch sonst brach in Spanien nicht der ganz große Jubel aus und so titelte El Pais lediglich mit einem Wort „Europameister“, während es die AS  mit „Tricampeones“ (dreifacher Champion) etwas genauer hielt. Italiens Gazzetta dello Sport huldigte „Die Granden Spaniens“ und die Corriere della Sera spricht von einer „Demütigung“.

„Spanien hat Geschichte geschrieben“

In England greift man indes zu Superlativen. So schreibt The Sun: „Die Spanier haben Geschichte geschrieben, indem sie sich erneut zu den Königen Europas krönten. Und sie haben vor, lange die Herrscher des Weltfußballs zu bleiben, nachdem sie Italien diese Lehrstunde erteilten.“

The Telegraph berichtet in seiner Online-Ausgabe: „Dies war so viel mehr als ein verblüffend hohes Ergebnis, angehäuft von einer der magischsten Ansammlung von Fußballern. Dies war eine Botschaft Spaniens, ein spannender 90-Minuten-Werbespot an die Welt, wie dieses Spiel gespielt werden sollte: Mit Können, Bewegung, Ausbrüchen unaufhaltbaren Tempos, einem Pass nach dem anderen. Dies war Einfachheit und Schönheit, goldener Fußball, der zum Tafelsilber führte.“

„Spanien liefert Gala ab“

Aus Deutschland gratuliert bild.de: „Pünktlich zum Finale liefert Spanien eine Gala ab. Wirbelt mit kurzen, schnellen Pässen die sonst so starke italienische Abwehr durcheinander. Die Fußball-Welt verneigt sich!“ Focus Online findet: „Die rote Bestie, so wie die Erfolgsfußballer in ihrer goldenen Titelgeneration genannt werden, untermauerte zum Ende des EM-Turniers all ihren Glanz, all ihr Können, all ihre Dominanz...“

Spiegel Online schreibt: „Hatten sich die Spanier in den Duellen gegen Frankreich und im Halbfinale gegen Portugal noch schwergetan, ihren Ballstafetten Leben einzuhauchen, zeigten sie den 64.000 Zuschauern im Stadion in Kiew und der ganzen Welt nun, was sie in fast magischen Momenten noch immer auszeichnet: Kurzpassspiel in Perfektion, Kollektivfußball ohnegleichen.“

„Das Bällchen läuft“

In der Schweiz spart auch die Online-Ausgabe des Blick nicht mit Lob: „Wie Spanien dieses bisher so emotionsgeladene, feurige und Spass machende Italien demontierte, das war das letzte Legitimationsschreiben für den Titel ´Beste Mannschaft aller Zeiten´! Das Bällchen läuft, wie gehabt. Der Gegner auch, auch wie gehabt. Und irgendwann erfolgt der tödliche Laserpass.“

EURE MEINUNG: Welche Nation kann wann den Lauf der Spanier bremsen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig