thumbnail Hallo,

Baku schießt APOEL raus, Molde FK den SC Heerenveen und AIK Solna schickt ZSKA Moskau nachhause. Inter Mailand, Anzhi und Lazio Rom behalten dagegen die Nerven.

Eindhoven. In der Europa-League-Qualifikation müssen sich bereits einige namhafte Mannschaften aus Europa verabschieden. Der PSV Eindhoven hingegen konnte groß auftrumpfen und schießt seinen Gegner ab.

Eindhoven gewinnt 9:0

Der PSV Eindhoven gewinnt absolut überragend mit 9:0 gegen Zeta Golubovic. Bereits im Hinspiel gewannen die Niederländer mit 5:0. Jeweils einen Dreierpack konnten Georginio Wijnaldum und Tim Matavz für sich verbuchen. Auch Peter von Ooijen traf zweimal. Den Anfang des Torreigens machte allerdings der Abwehrspieler Mathias Jörgensen.

Baku schaltet APOEL aus

Eine Überraschung gelang Neftci Baku mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen Apoel Nikosia, dem 21-maligen Fußballmeister aus Zypern, der in der vorigen Saison erst im Viertelfinale der Champions League von Real Madrid gestoppt werden konnte. Das Hinspiel zwischen Baku und Nikosia war 1:1 ausgegangen.

Franzosen weiter

Die Vertreter der Ligue Un erreichten die Europa League mehr oder minder souverän. Olympique Marseille, die das Hinspiel bei Sheriff Tirasol mit 2:1 für sich entschieden hatten, reichte vor eigenem Publikum ein torloses Remis.

Weitaus dramatischer ging es dagegen in Bordeaux zu: Nach dem 0:0 gegen Roter Stern in Belgrad hatten die Gäste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Filip Mladenovic das 0:1 erzielt und sich damit eine exzellente Ausgangsposition für die vierten 45 Minuten geschaffen. Bordeaux kam im Laufe der zweiten Hälfte jedoch zurück und ging durch Tore von Yoan Gouffran und Jussie mit 2:1 in Führung, was zum Weiterkommen gereicht hätte.

Das Spiel nahm dann ein dramatisches Ende, bei dem sich das Glück Belgrads aus der ersten Halbzeit rächte: Nikola Mikic schoss Roter Stern in der 90. Minute in Führung und ins vermeintliche Glück, in der dritten Minute der Nachspielzeit war es aber erneut Gouffran, der Bordeaux per Elfmeter in die Europa League schoss.

Weitere Favoriten siegen

Deutlich einfacher hatten es dagegen die großen Favoriten des Tages.

Die finanziell gesegnete russische Verein Anzhi schoss nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel den AZ Alkmaar wahrlich ab, mit 0:5 mussten sich die Niederländer geschlagen geben - auch Samuel Eto'o war erfolgreich. Die restlichen Tore erzielten Mbark Boussoufa, Lacina Traore, Mehdi Carcela und Shamil Lakhiyalov.

Auch Lazio Rom gab sich keine Blöße und untermauerte den 2:0-Hinspielsieg gegen ND Mura mit einem 3:1-Erfolg zu Hause. Libor Kozak erzielte zwei Treffer, außerdem traf Mauro Zarate für die Italiener. Auf der anderen Seite sorgte Jure Travner für den Ehrentreffer.

Schmaler Grad für Inter & Liverpool

Doch nicht alle große Namen sind problemlos durchgekommen. Inter Mailand musste erneut zittern: Nachdem man in der Runde zuvor gegen Hajduk Split schon gehörig wackelte, stand das souveräne 2:0 aus dem Hinspiel erneut auf der Kippe. Nicolae Stanciu brachte den FC Vaslui per Foulelfmeter in Führung, gleichzeitig kassierte Inter-Keeper Luca Castellazzi die rote Karte. Ein zweites Tor der Gäste lag jederzeit in der Luft. Rodrigo Palacio schien die Partie dann in der 76. Minute endgültig zu Gunsten des Favoriten zu entscheiden, doch nur drei Minuten später ging Vaslui durch Fernando Varela erneut in Führung - und damit wurde es richtig gefährlich, denn ein weitere Tor der Gäste hätte das Aus für Inter bedeutet. Diese warfen alles nach vorne, am Ende reichte es jedoch nicht mehr und Inter glich durch Fredy Guarin per Konter noch aus.

Ebenfalls Probleme hatte der FC Liverpool, der das Hinspiel 1:0 gewonnen hatte. An der Anfield Road schoss für die Hearts of Midlothian dann David Templeton in der 84. Minute das Tor zur Verlängerung auf. Luis Suarez erlöste Liverpool jedoch zwei Minuten vor Schluss - ein Arbeitserfolg.

Auch ZSKA ist raus

Weiterhin qualifizierten sich am Donnerstagabend für die Europa League die beiden norwegischen Teams Molde FK (2:1 beim SC Heerenveen) und Rosenborg Trondheim (2:1 gegen Legia Warschau). AIK Solna aus Schweden sorgte für eine weitere Überraschung und schaltete ZSKA Moskau mit einem 2:0-Sieg in Moskau aus. Hapoel Tel Aviv aus Israel (4:0 gegen F91 Dudelingen), Athletic Bilbao, der spanische Finalist des vorigen Wettbewerbs (3:3 bei HJK Helsinki), die portugiesische Mannschaft Maritim Funchal (2:0 bei Dila Gori) und Dnipro Dnipropetrwosk aus der Ukraine (4:2 gegen Slovan Liberec) kamen ebenfalls weiter.

Die weiteren Ergebnisse:

Sparta Prag - Feyenoord Rotterdam 2:0 (4:2 nach Hin-und Rückspiel)

Steaua Bukarest - Ekranas 3:0 (5:0 nach Hin- und Rückspiel)

Young Boys Bern - FC Midjylland 0:2 (3:2 nach Hin- und Rückspiel)

Sporting Lissabon - AC Horsens 5:0 (6:1 nach Hin- und Rückspiel)

Levante UD - Motherwell FC 1:0 (3:0 nach Hin- und Rückspiel)

Rapid Wien - PAOK Saloniki 3:0 (4:2 nach Hin- und Rückspiel)

FC Brugge - Debreceni VSC 4:1 (7:1 nach Hin- und Rückspiel)

EURE MEINUNG: Was meint ihr zu den Ergebnissen der EL?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig