thumbnail Hallo,

Nach der Blamage: Inter-Trainer kritisiert Einstellung

Es war eine schwache Vorstellung nach dem klaren Hinspielerfolg. Dementsprechend war auch die Stimmungslage bei Inter Mailand.

Mailand. Nach dem blamablen 0:2 gegen Hajduk Split im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League gab es nur wenige Protagonisten von Inter Mailand, die sich zu dem Spiel äußern wollten. Am Ende blieb die Erkenntnis: Hauptsache, eine Runde weiter.

Milito: „Niemand muss sich sorgen“

Diego Milito hatte vermutlich nicht nur von seiner bereits in der Anfangsphase der Partie erlittenen Platzwunde an der Stirn Kopfschmerzen. Der Stürmer gab sich im Anschluss an das Match zwar zerknirscht, wollte aber dann doch eher das Positive sehen: „Hajduk ist weiter in der Vorbereitung, das hat man gemerkt. Es war schwer für uns. Wir wollten die nächste Runde auf eine andere Art und Weise erreichen, doch niemand muss sich sorgen. Wir werden bei den nächsten Begegnungen zur Stelle sein. Dafür müssen wir hart arbeiten."

Stramaccioni: „Haben uns gehen lassen“

Sein Trainer Andrea Stramaccioni betonte ebenfalls, dass der Einzug in die Play-Off Phase der Europa League wichtig sei. Zwar habe man in den „vergangenen Wochen einige Fortschritte gemacht“, doch der Coach konstatierte auch: „Vielleicht haben wir uns nach dem Ergebnis des Hinspiels etwas zu stark gehen lassen. Uns fehlt natürlich noch einiges.“

Trainer betont „Neustart“ bei Inter

Stramaccioni betonte noch einmal, dass Inter vor einem „Neustart“ stehe, der Zeit brauche. Zudem fehle „natürlich noch ein Mittelfeldspieler, auch in der Breite“. Man darf gespannt sein, ob der Trainer bekommt, was er sich wünscht- einen neuen Spieler und Zeit.

EURE MEINUNG: Was ist drin für Inter in der kommenden Saison?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !
Final
Sevilla FC Sevilla
v
SL Benfica Benfica
#B1with_Sevilla
#B1with_Benfica

Dazugehörig