thumbnail Hallo,

In den Hinspielen der zweiten Qualifikationsrunde der Europa League 2012/2013 setzten sich die favorisierten Teams erwartungsgemäß durch.

Donezk. Metalurg Donezk ist mit einer klaren Ansage in die diesjährige Europa League gestartet: Gegen den montenegrinischen Vertreter Celik Niksic lieferte man eine 7:0-Gala ab. Samuel Eto‘os Verein Anzhi konnte einen knappen 1:0-Sieg gegen Honved verbuchen. Auch die Sensations-Mannschaft der letztjährigen Champions League, Apoel FC, setzte sich vor heimischer Kulisse durch: 2:0 schlugen die Zyprioten den FK Senica. Mit eben jenem Ergebnis trennten sich auch Hajduk Split und Skonto sowie das wieder erstarkte Servette Genf und Gandzasar. Viktoria Pilsen schlug sogar auswärts zu: Mit 3:1 besiegte man Metalurgi Rustavi.

Metalurg führt Celik vor

Die Ukrainer, die in den vergangenen Jahren auch international auf sich aufmerksam machten, setzten in ihrer ersten Qualifikationsrunde ein Ausrufezeichen.

Gegen Celik Niksic gelang ein 7:0, Mann des Tages war Gevorg Ghazaryan, der vier Tore markierte. Constantinos Makridis zweifach und Danilo erzielten die restlichen drei Treffer.

Anzhi siegt knapp

Mit viel Interessen wurde der Auftritt vom Eto‘o-Klub Anzhi verfolgt. Glänzen konnte das russische Team jedoch nicht, gegen Honved sprang am Ende ein mühsamer 1:0-Sieg heraus.

Jucilei steuerte in der 22. Minute den Treffer des Tages bei.

Apoel schlägt Senica

Apoel, das in der vergangenen Saison noch bis ins Viertelfinale der Königsklasse vorgestoßen war, muss sich in dieser Saison in der Europa League mühen.

In der zweiten Qualifikationsrunde schlugen die Zyprioten durch Tore von Ailton (33.) und Alexandrou (40.) Senica mit 2:0.

Hajduk Split souverän

Ebenfalls 2:0 konnte der kroatische Vertreter aus Split gewinnen. Hajduk dominierte das lettische Sconto und gewann dabei am Ende „nur“ mit zwei Toren Unterschied.

Ante Vukusic stach in der 34. Minute zum 1:0 zu, ehe Dinko Trebotic nach einer schönen Kombination zum 2:0 einschoss (58.).

Servette Genf zurück in Europa

Auch in der Schweiz erlebten die Zuschauer ein 2:0 - und zwar ebenfalls für den Gastgeber. Servette Genf war erfolgreich gegen Gandzasar. Die Genfer melden sich damit nach jahrelangem Schmoren in der Schweizer Unterklasse endlich auch wieder europaweit zurück.

Die Tore erzielten Karanovic (48.) und Gissi (79.)

Pilsen siegreich

Viktoria Pilsen wurde seiner Favoritenrolle ebenfalls gerecht. Die Tschechen, die in der letzten Saison nur knapp gegen Schalke 04 ausschieden, bezwangen vor fremder Kulisse durch Tore von Pavel Horvath (14./59.) und Daniel Kolar (32.) Metalurgi Rustavi.

Für die Gastgeber hatte Dimitri Tatanashvili in der 29. Minute zwischenzeitlich ausgeglichen.

EURE MEINUNG: Gibt es noch eine Überraschung bei den Rückspielen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig