thumbnail Hallo,

Fan-Proteste gegen neuen Juve-Coach Allegri

Der neue Coach der Alten Dame hat seine Arbeit in Turin noch nicht angetreten, da sieht er sich bereits Gegendruck ausgesetzt. Allegri selbst nimmt es gelassen.

Turin. Die Verpflichtung von Massimiliano Allegri als neuer Trainer von Juventus Turin stößt bei den Fans des italienischen Meisters auf große Widerstände. Nach der Vorstellung des 46-Jährigen traktierten Anhänger des Rekordchampions das Auto von Juve-Boss Andrea Agnelli und Allegri bei der Abfahrt mit Faustschlägen. Hunderte von aufgebrachten Fans umringten zudem den Mannschaftsbus mit den Spielern und skandierten lautstark den Namen des zurückgetretenen Meister-Trainers Antonio Conte.

Turins Fans begegnen Allegri wegen seiner Arbeit beim Juve-Erzrivalen AC Mailand von 2010 bis zum vergangenen Jahr mit großer Skepsis. Im Internet forderten wütende Fans vom Klub die Rücknahme von bereits gekauften Dauerkarten für die neue Saison: "Es ist eine Schande, Juve, ich will mein Geld zurück", twitterte ein enttäuschter Tifosi.

Allegri reagierte gelassen auf die Proteste: "Es ist normal, dass es von den Fans Reaktionen gibt. Conte hat drei Meisterschaftstitel erobert. Wie kann ich die Fans für mich gewinnen? Mit Resultaten, harter Arbeit, Respekt und Professionalität", sagte der Coach.

Dazugehörig